sonstige Sportarten
Nigerianer Peter fordert Wladimir Klitschko

Wladimir Klitschko boxt am 24. September in Atlantic City gegen den Nigerianer Samuel Peter. Der Ex-Weltmeister kann durch einen Sieg neuer Herausforderer des aktuellen Champions werden.

Samuel Peter aus Nigeria ist der nächste Gegner des ehemaligen Box-Weltmeisters Wladimir Klitschko. Der Kampf zwischen dem nordamerikanischen Meister und Klitschko wird am 24. September in Atlantic City ausgetragen. Der 24 Jahre alte Peter ist amtierender nordamerikanischer Meister und hat alle seine bisherigen 24 Profifights gewonnen, davon 21 durch K.o. Das Duell ist von den Verbänden IBF und WBO als WM-Ausscheidungskampf angesetzt worden. Der Sieger wird Nummer 1 in beiden Weltranglisten und offizieller Herausforderer des jeweiligen Schwergewichts-Champions.

"Peter ist ein sehr schwerer Gegner"

"Ich weiß, dass Peter ein sehr schwerer Gegner ist, und dass ihn einige Experten in den USA als Favoriten sehen, aber gerade das reizt mich an dieser Aufgabe besonders. Ich will mit einem Sieg über ihn das Tor zu einem baldigen WM-Kampf aufstoßen", sagte Klitschko. Wer in einem möglichen Titelfight der Gegner sein würde, ist aber noch offen.

Bei der WBO fordert Luan Krasniqi aus Rottweil am 28. September in Hamburg Champion Lamon Brewster (USA) heraus. IBF-Weltmeister Chris Byrd boxt derweil zunächst gegen Davarryll Williamson (beide USA). Gegen Byrd und Williamson konnte Klitschko in seiner Karriere bereits gewinnen. Brewster war er im Kampf um die vakante WBO-Krone im April 2004 indes unterlegen.

Peter bereits jetzt siegessicher

Peter ist überzeugt, die erneute WM-Chance des Ukrainers zu verhindern: "Ich freue mich sehr auf das Duell mit Klitschko. Ich bin sicher, dass ich ihn ausknocken werde - vielleicht schon in der ersten Runde. Dieser Kampf ist für die Fans ein absoluter Knaller, aber Klitschko ist chancenlos gegen mich."

Klitschko bestritt seinen bisher letzten Kampf am 23. April in Dortmund gegen den zuvor ungeschlagenen Kubaner Eliseo Castillo, den er in der vierten Runde ausknockte.

Zuletzt musste der 29-Jährige aber eine Niederlage vor einem US-Gericht hinnehmen. Klitschko hatte eine einstweilige Verfügung gegen die Einstufung von Williamson, den er erst im vergangenen Oktober bezwungen hatte, als Pflichtherausforderer von Byrd beantragt. Die Richter erkannten das IBF-Ranking jedoch an.

Peter steht durch die Einigung mit Klitschko derweil nicht mehr für den WM-Ausscheidungskampf der WBC gegen Sinan Samil Sam zur Verfügung. Der in Berlin lebende Türke soll nun Ende Oktober gegen Oleg Maskajew aus Kasachstan antreten. Den WBC-Titel hält derzeit Wladimir Klitschkos älterer Bruder Witali, der als nächstes gegen den Gewinner des Duells Hasim Rahman gegen Monte Barrett (beide USA) kämpft.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%