Noch ist die Form nicht perfekt: Armstrong startet doch bei der Tour de France

Noch ist die Form nicht perfekt
Armstrong startet doch bei der Tour de France

Die Spekulationen sind beendet, manche Experten haben sich getäuscht: Der sechsmalige Tour-de-France-Sieger Lance Armstrong (USA) geht nun doch an den Start der am 2. Juli beginnenden Frankreich-Rundfahrt. Das bestätigten der neue Teamsponsor Discovery Channel und der Seriensieger am Mittwoch.

HB NEW YORK/BERLIN. Das mögliche Duell mit Jan Ullrich kann damit in die nächste Runde gehen. Ursprünglich wollte sich der 33-jährige Texaner erst im Mai definitiv zu einem erneuten Tour-Start äußern und hatte immer wieder einen möglichen Verzicht ins Spiel gebracht.

"Ich freue mich, mein Ziel, die Tour zum siebenten Mal zu gewinnen, in Angriff nehmen zu können", erklärte Armstrong, der im Vorjahr Radsport-Geschichte geschrieben hatte. "Gut, dass er dabei ist. Die Besten sollen bei der Tour starten", sagte der von einer Erkältung genesene T-Mobile-Kapitän Jan Ullrich, der sein Training in der Toskana seit Montag fortgesetzt und den erneuten Angriff auf Armstrongs Tour-Thron im Fokus hat.

"Ich hatte ohnehin damit gerechnet. Warum sollte der Sponsor beim wichtigsten Saisonrennen sein bestes Pferd im Stall lassen", fragte T-Mobile-Manager Olaf Ludwig und machte klar, dass "sich die Vorbereitung unserer Mannschaft für die Tour deshalb nicht ändern wird". Auch der Überraschungs-Zweite der Tour 2004, Andreas Klöden, war am Mittwoch von der Nachricht aus New York nicht verblüfft: "Ich hab's ja immer gesagt: Er fährt. Ich bin froh, dass er startet."

Die Tour werde mit Armstrongs Start nicht leichter, "aber berechenbarer", meinte T-Mobile-Teamchef Mario Kummer. Ullrich-Betreuer Rudy Pevenage gehörte zu jenen, die einen Start-Verzicht Armstrongs vermutet hatten. Zusammen mit seinem Schützling, der am 3. März bei der Murcia-Rundfahrt in Spanien in die Saison starten soll, feilt der Belgier im Moment an der Ullrich-Form.

Armstrong startet wie angekündigt am 6. März bei der Etappenfahrt Paris-Nizza in die Saison, in der er im Frühjahr besonderes Augenmerk auf die Flandern-Rundfahrt am 3. April legen will. Der sechsmalige Toursieger kehrt nach sieben Jahren Pause zu Paris-Nizza zurück. Die "Fahrt zur Sonne" an die Côte d'Azur war 1998 nach Überwindung seiner Krebserkrankung Armstrongs erster Start ins neue Leben, auch wenn er damals vorzeitig ausstieg.

Damit dürfte diesmal kaum zu rechnen sein. "Ich bin aufgeregt, wieder aufs Rad zu steigen, auch wenn meine Form im Moment alles andere als perfekt ist", sagte der während der Saison in Gerona/Spanien wohnende Armstrong, der zuletzt sogar einen Stunden- Weltrekord-Versuch als Tour-Alternative ins Spiel gebracht hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%