Nordische Kombination Weltcup
Ackermann klettert in Ramsau wieder aufs Podest

Ronny Ackermann hat es beim Weltcup in Ramsau wieder auf einen Podestplatz geschafft. Allerdings reichte es für den Thüringer nur zu Platz drei, hinter Jason Lamy-Chappuis und dem Sieger Magnus Moan.

Zum ersten Mal im nacholympischen Winter hat es Ronny Ackermann wieder auf ein Podest geschafft. Der Doppel-Weltmeister wurde beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Ramsau Dritter. Dem Thüringer fehlten dabei im Ziel nach einem Sprung und dem 7,5km-Sprint nur 1,2 Sekunden gegenüber dem Norweger Magnus Moan zum ersten Weltcup-Erfolg seit knapp zwei Jahren. Der Franzose Jason Lamy-Chappuis wurde 0,5 Sekunden vor Ackermann Zweiter.

"Ich hätte besser Pokern sollen. Ich hatte aber Angst, dass wir den führenden Bieler nicht kriegen und habe am Anfang sehr viele Körner gelassen", ärgerte sich der 29-jährige Ackermann, war dann aber doch zufrieden: "Ich bin sehr froh über dieses Ergebnis. Die aufsteigende Form motiviert mich."

Vielleicht kann der Doppel-Weltmeister die Durstrecke auf dem obersten Weltcup-Podest beim allerdings wegen Schneemangel noch gefährdeten Heimspiel am 30. Dezember in Oberhof beenden, der Ski-Weltverband entscheidet am Mittwoch über die Austragung. Letztmals gewann "Acker" am 2. Januar 2005 in Ruhpolding, ein Jahr später schaffte er es dort als Zweiter zum bis dato letzten Mal überhaupt auf das Podest.

Der Norweger Moan holte sich mit dem zweiten Saisonerfolg das am Samstag verlorene Gelbe Trikot für die Spitzenposition in der Gesamtwertung vom da siegreichen Christoph Bieler wieder zurück. Moan führt nach fünf Wettbewerben mit 329 Zählern vor dem im Sprint nur sechstplatzierten Österreicher mit 316 Punkten.

Guter Auftakt bringt Ackermann in die Erfolgspur

Ackermann landete auf der Normalschanze im WM-Ort von 1999 einen blitzsauberen Satz bei 95 Metern und ging nur 28 Sekunden hinter Sprunglauf-Sieger Bieler (98,5 m) in die Loipe über eine Mini-Runde von 1,2 km. Nach fünf Kilometern hatte er mit Moan die Spitze übernommen, am Ende reichte es aber nicht ganz zum 25. Weltcup-Erfolg. Der formschwache Olympiasieger Georg Hettich kam zweimal auf Rang 17, beobachtete bei sich aber einen "positiven Trend".

Im Massenstart-Wettbewerb hatten Ackermann und Vizeweltmeister Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt) die Ränge vier und fünf belegt. Bieler siegte nach dem 10km-Rennen und zwei Sprüngen mit 1,3 Punkten Vorsprung auf den Finnen Anssi Koivuranta. Rang drei schnappte Ackermann der Franzose Maxime Laheurte um 1,5 Punkte weg.

Der bisher beste deutsche Kombinierer, Sebastian Haseney (Zella-Mehlis), musste sich am Dachstein mit den Plätzen 23 und 26 begnügen. In der Gesamtwertung ist Haseney (185 Punkte) nun direkt vor Ackermann (155) Siebter.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%