Nordische Kombination Weltcup
Deutscher Dreifachsieg bei den Kombinierern

Ein deutsches Trio besetzte die Plätze auf dem Treppchen nach dem Sprintrennen der Nordischen Kombination im österreichischen Ramsau. Björn Kircheisen gewann vor Ronny Ackermann und Tino Edelmann.

Mit zwei Weltcup-Siegen binnen 21 Stunden hat Björn Kircheisen am Fuße des Dachsteins die Spitze der Kombinierer-Welt erklommen. Nach seinem Triumph im Massenstart-Wettbewerb von Ramsau krönte der Johanngeorgenstädter als Sprint-Sieger den ersten deutschen Dreifacherfolg seit fast 21 Jahren. Das schwarz-rot-goldene Team ist damit vor der am 30. Dezember in Oberhof beginnenden Deutschland-Tour in der Nationenwertung top.

"Es ist das perfekte Weihnachtsgeschenk, dass ich hier zwei Siege hole und mit dem Gelben Trikot feiern kann. Und das, obwohl ich die ganze Woche erkältet war", erklärte Kircheisen, der sich zudem mit 24 000 Schweizer Franken bescherte: "Jetzt ruhe ich mich ein bisschen aus und dann wird über Weihnachten trainiert. Ich freue mich schon auf die deutschen Grand Prix mit vielen Zuschauern in Oberhof."

In Ramsau holte sich der nach dem Springen drittplatzierte Kircheisen am Sonntag mit einem entschlossenen Antritt am letzten Berg den elften Weltcup-Erfolg seiner Karriere. 3,1 Sekunden hinter ihm kam der als Gesamtweltcup-Spitzenreiter entthronte Weltmeister Ronny Ackermann (Dermbach) ins Ziel - er hat jetzt 63 Punkte Rückstand auf seinen Erzrivalen. Tino Edelmann (Zella-Mehlis) komplettierte den totalen deutschen Triumph auf Platz drei. Einen derartigen Erfolg hatte es zuletzt am 27. Februar 1987 beim Weltcup in Lahti gegeben.

Damals hatte es sogar einen deutschen Vierfachsieg gegeben - Thomas Müller siegte dabei vor dem heutigen Bundestrainer Hermann Weinbuch. "In meiner Zeit als Bundestrainer hat es so einen Dreifacherfolg noch nicht gegeben. Das war ein perfektes Wochenende, besonders für Kirche. Die Burschen waren auch im Springen unheimlich stark, obwohl der Anlauf unter der Kotzgrenze war", kommentierte Weinbuch: "Im Nationencup und im Gesamtweltcup haben wir jetzt einen schönen Vorsprung vor dem Rest der Welt."

Seinen ersten Triumph hatte Kircheisen im Massenstartwettkampf gefeiert, bei dem das Springen nach dem Laufen stattfindet. Der Sachse lag nach dem 10-km-Langlauf noch auf Platz zwei, doch am Ende distanzierte er den Österreicher Bernhard Gruber um 3,5 Zählern. Ackermann wurde Siebter. Nach den zweiten Rang tags darauf zog die entthronte Nummer eins trotzdem ein positives Fazit: "Der Podestplatz vor Weihnachten ist schön, aber ich bin ganz schön k.o. und freue mich auf die Pause." Olympiasieger Georg Hettich komplettierte mit seinem besten Saisonersultat als Achter das perfekte deutsche Wochenende.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%