Nordische Kombination Weltcup
Kircheisen feiert Weltcup-Sieg in Zakopane

Björn Kircheisen hat in Zakopane seinen Vorsprung aus dem Skisprung im abschließenden Langlauf-Wettbewerb knapp über die Ziellinie gerettet. Der Weltcup-Triumph des 23-Jährigen nährt Medaillen-Hoffnungen für die WM

Björn Kircheisen hat seine Top-Form durch den Sieg beim Weltcup in Zakopane unter Beweis gestellt und Hoffnungen auf eine Gold-Medaille bei der WM in Sapporo geschürt. Gut zwei Wochen vor dem Saisonhöhepunkt feierte der 23-Jährige bei der Generalprobe im polnischen Zakopane seinen vielumjubelten siebten Weltcup-Triumph. Zwei Stunden zuvor war der Vize-Weltmeister im am Vortag wegen eines Schneesturms abgebrochenen Massenstart schon auf Platz drei gelandet.

"Heute habe ich es allen bewiesen, die mich schon abgeschrieben hatten. Der Sieg so kurz vor der WM war unheimlich wichtig", sagte der mit einem strahlenden Lächeln über die Ziellinie gelaufene Kircheisen. Der Sachse, der in dieser Saison wegen Entkräftung lange pausieren musste, kassierte insgesamt 30 000 Euro Prämie. Am 12. März 2006 hatte er in Oslo den bis dato letzten deutschen Sieg gefeiert.

Kircheisen rettet knappen Vorsprung ins Ziel

Gerade mal 15,7 Sekunden von einem fast einminütigen Vorsprung rettete Sprung-Sieger Kircheisen schließlich im Sprint vor dem finnischen Weltcupführenden Hannu Manninen ins Ziel, der am Sonntagmorgen überlegen den Massenstartwettbewerb gewonnen hatte. Dort hatte sich Kircheisen von Rang sechs nach dem Langlauf noch aufs Podest gekämpft. "Bei der WM will ich jetzt eine Medaille holen", sagte Kircheisen.

"Der Sieg ist ungemein wichtig für die ganze Mannschaft. Wir haben einen entscheidenden Schritt nach vorne gemacht und werden uns bis zur WM noch weiter steigern", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch mit Blick auf die Titelkämpfe in Sapporo: "Dort wollen wir mindestens zwei Medaillen holen." Am Sonntagabend stießen die deutschen Kombinierer aber erstmal auf den ersten Saisonsieg an.

Ackermann: "Endlich geht es bergauf"

Auch Doppel-Weltmeister Ronny Ackermann (Dermbach) zeigte sich mit den Platzierungen sechs und zehn zufrieden. "Das Trainingslager in Lillehammer hat sich ausgezahlt. Endlich geht es bergauf", meinte Ackermann. Sebastian Haseney (Zella-Mehlis) enttäuschte mit den Rängen 26 und 17. Bei Olympiasieger Georg Hettich war nach den Plätzen 21 und 28 kein Aufwärtstrend zu erkennen.

Das deutsche Team bezieht zunächst ein Trainingslager im sächsischen Klingenthal und reist am 14. Februar nach Japan, um sich auf die eine Woche später beginnende WM vorzubereiten. Kircheisen, Ackermann, Haseney, Hettich und Tino Edelmann sind für den Saisonhöhepunkt bereits nominiert.

Der sechste Startplatz wird am Montag vergeben. Laut Weinbuch hat der in Zakopane als 14. im Sprint überraschend starke Matthias Menz (Steinbach-Hallenberg) gute Chancen auf das letzte WM-Ticket. Allerdings besteht die Verbandsspitze auf einen talentierten Junioren.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%