Nordische Kombination Weltcup: Kircheisen trotz schwacher Leistung weiter vorne

Nordische Kombination Weltcup
Kircheisen trotz schwacher Leistung weiter vorne

Björn Kircheisen hat in Schonach im Sprint-Wettbewerb trotz eines schwachen 16. Platzes die Führung im Gesamtweltcup erfolgreich verteidigt. Ronny Ackermann wurde Fünfter, der Franzose Jason Lamy Chappuis siegte.

Trotz eines enttäuschenden 16. Platzes hat der Olympiazweite Björn Kircheisen aus Johanngeorgenstadt in Schonach beim Sprint-Wettbewerb seine Führung im Gesamtweltcup erfolgreich verteidigt. Weltmeister Ronny Ackermann (Dermbach) wurde beim Sieg des Franzosen Jason Lamy Chappuis Fünfter und konnte den Abstand auf zwölf Punkte verkürzen.

Lamy Chappuis setzte sich nach dem Springen und dem 7,5-km-Langlauf mit 0,2 Sekunden Vorsprung auf den US-Amerikaner Bill Demong durch. Dritter wurde der Norweger Magnus Moan (0,7 Sekunden zurück). Ackermann fehlten 7,1 Sekunden zum Gewinner, Sebastian Haseney (Zella-Mehlis/46,8) wurde Zwölfter. Kircheisen (51,8) machte als 21. bei Halbzeit wenigstens ein paar Plätze gut.

Kircheisen: "Es war eine Wind-Lotterie"

Der Olympiazweite "Kirche" meinte nach Rang 16: "Ich habe hier jedes Jahr mit der Schanze meine Probleme, immer im Januar ist das der Knackpunkt hier. Vielleicht ist das auch Kopfsache, weil ich schon mit mieser Stimmung hier ankomme. Es war außerdem eine Wind-Lotterie." Nach einem 86-m-Hüpfer war der 24-Jährige aus Johanngeorgenstadt als 21. des Springens mit 1:20 Minuten zur Spitze in den 7,5-km-Lauf gegangen - am Ende lag er im Regen 51,8 Sekunden zurück.

Hinter dem 21-jährigen Lamy Chappuis, der den vierten Weltcup-Sieg seiner Laufbahn feierte, folgten hauchdünn im Zielsprint geschlagen der US-Amerikaner Bill Demong (0,2 Sekunden zurück) und der Norweger Magnus Moan (0,7). Ackermann, schon bei Halbzeit Fünfter, fehlten zum Angriff "am Ende die Körner". Auch das Material sei nicht optimal gewesen.

Wie schon vor einer Woche in Oberhof und zum insgesamt dritten Mal in dieser Saison schafften die deutschen Asse so nicht den Sprung unter die besten Drei. Am Sonntag (ab 10.00 Uhr) findet in Schonach noch ein Einzelwettbewerb statt. "Ich hatte mir mehr zugetraut, ich versuche noch, einen ordentlichen Wettkampf abzuliefern - aber hoffentlich ist es bald vorbei", sagte ein schlecht gelaunter Kircheisen.

Sebastian Haseney (46,8) wurde Zwölfter, Tino Edelmann (beide Zella-Mehlis/51,0) kam als 15. ins Ziel. Nach acht Wettbewerben führt Kircheisen mit 478 Punkten vor Ackermann mit 466 Zählern. Dritter mit 432 Punkten ist Demong, der seinen bereits vierten Podestplatz der Saison sicherte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%