Nordische Kombination Weltcup
Manninen siegt knapp vor Haseney

Sebastian Haseney hat seinen ersten Saisonsieg beim Weltcup der Nordischen Kombinierer in Ruhpolding nur knapp verpasst. Der Thüringer kam nach zwei Sprüngen und dem 15-km-Langlauf hinter Hannu Manninen auf Rang zwei.

Hannu Manninen hat den Weltcup der Nordischen Kombinierer in Ruhpolding für sich entschieden und den ersten deutschen Saisonsieg verhindert. Der Finne verwies Sebastian Haseney (Zella-Mehlis) nach zwei Sprüngen von der Großschanze und dem 15-km-Langlauf um 1,2 Sekunden auf Rang zwei. Doppel-Weltmeister Ronny Ackermann (Dermbach) rundete als Dritter (2,7 Sekunden zurück) das sehr gute deutsche Resultat ab, ein Stockbruch verhinderte jedoch ein besseres Ergebnis Ackermanns.

"Das war mein bisher bestes Saisonrennen und ein schöner Jahresabschluss. Hätte ich den Stockbruch nicht gehabt, wäre heute noch mehr drin gewesen", meinte Ackermann, der den Stock in der vorletzten von acht Runden gleich zweimal wechseln musste. Nach dem Kraft raubenden Missgeschick wartet der Thüringer seit seinem Erfolg vom 2. Januar 2005 in Ruhpolding weiter auf seinen 25. Weltcupsieg.

Haseney lobt Manninen

Der zweitplatzierte Haseney zollte dem dreimaligen Weltcup-Gesamtsieger Manninen Respekt. "Auf der Zielgeraden ist er kaum zu schlagen. Rang zwei war heute das Maximale", sagte der Thüringer, der nach dem Tod seiner Großmutter "sehr emotionale Tage" verbrachte und sogar einen Startverzicht in Erwägung gezogen hatte. Aufsteigende Form zeigte auch der achtplatzierte Vize-Weltmeister Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt). Nach dem Springen war er als aussichtsreicher Siebter ins Rennen gegangen, doch am Ende fehlte dem ansonsten laufstarken Sachsen nach überstandener Krankheit die Kraft, um mit den Stärksten mitzuhalten.

Manninen, der 30 Sekunden nach Ackermann gestartet war, übernahm mit seinem ersten Saison-Erfolg auch die Führung im Deutschland-Pokal. Der Auftakt musste wegen Schneemangels in Oberhof nach Ruhpolding verlegt werden, wo bereits am Mittwoch (3. Januar) mit dem Team-Wettbewerb das zweite von drei Pokal-Rennen auf dem Programm steht. Der dreiteilige Wettkampf, den seit seiner ersten Auflage 1994 noch nie ein Deutscher gewinnen konnte, endet am 6. Januar mit einem Einzel-Rennen in Oberstdorf, das als Ersatz-Ausrichter für das ebenfalls wegen Schneemangels abgesagte Rennen in Schonach einspringt.

Bieler übernimmt Weltcup-Gesamtführung

Derweil hat Christoph Bieler, der in Ruhpolding als Sechster ins Ziel kam, mit nunmehr 356 Punkten die Führung im Gesamtweltcup übernommen. Dabei profitierte der Österreicher vom Pech des bisherigen Spitzenreiters Magnus Moan. Der Norweger hatte sich im ersten Druchgang des Springens bei der Landung das Knie verdreht und musste mit großem Rückstand in die Loipe gehen. Moan wurde am Ende Zwölfter und hat jetzt 351 Punkte auf dem Konto. Bester Deutscher in der Wertung ist Sebastian Haseney, der mit 265 Punkten Rang sechs belegt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%