Nordische Kombination WM
Training in Liberec fällt dem Wetter zum Opfer

Die Skispringer und Kombinierer müssen bei der WM in Liberec einen unfreiwilligen Ruhetag einlegen. Wegen des starken Windes wurde das Training auf der Großschanze abgesagt.

Das erste WM-Training der Skispringer und Kombinierer auf der Großschanze von Liberec ist dem starken Wind zum Opfer gefallen und ersatzlos gestrichen worden. "Hier werden wir in den nächsten Tagen gute Nerven brauchen", sagte Skisprung-Bundestrainer Werner Schuster, der mit Blick auf den Wetterbericht weitere Verschiebungen erwartet. Martin Schmitt hätten am Montag ohnehin nicht am Training teilgenommen. Sie nutzten den Ruhetag zu einem Wellness- und Kulturausflug über die Grenze nach Deutschland.

Das Kombinierer-Team um den viermaligen Weltmeister Ronny Ackermann und Liberec-Silbergewinner Tino Edelmann kam nach der unfreiwilligen Pause immerhin noch zu einem Lauftraining. "Die Normalschanze ist ja noch geschützt, aber die große steht voll im Wind", sagte der deutsche Sprungtrainer Andreas Bauer dem sid.

Nachdem es beim Einzelwettkampf am Sonntag erstmals seit acht Jahren keine deutsche WM-Medaille gegeben hatte, greift das deutsche Team im Mannschaftswettbewerb am Donnerstag nach der ersten Goldmedaille in dieser Disziplin seit 22 Jahren. Die Skispringer wollen in ihrem am Samstag geplanten Mannschaftswettbewerb ebenfalls aufs Podest.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%