sonstige Sportarten
Nowitzki-Manager zieht Haftbeschwerde zurück

Holger Geschwindner bleibt vorerst in Haft. Die zunächst eingelegte Haftbeschwerde ist vom Verteidiger des Entdeckers von Superstar Dirk Nowitzki mittlerweile zurückgezogen worden.

Holger Geschwindner, Manager von Basketball-Star Dirk Nowitzki, wird vorerst weiter in Haft bleiben. Mittlerweile hat sein Verteidiger die zunächst eingelegte Haftbeschwerde zurückgezogen, über die das Landgericht Hof ursprünglich am Donnerstag entscheiden sollte.

Verteidigung und Staatsanwaltschaft stehen "in Gesprächen"

Der Anwalt Geschwindners habe seinen Antrag fallen gelassen, da "die Verteidigung und die Staatsanwaltschaft Hof über die Fortdauer der Untersuchungshaft in Gesprächen stehen", wie die Staatsanwaltschaft auf ihrer Homepage mitteilte. Unter Hinweis auf das Steuergeheimnis wollte die Behörde keine weiteren Auskünfte erteilen.

Hintergrund ist vermutlich die Regelung im deutschen Rechtssystem, wonach innerhalb von drei Monaten nur einmal eine Haftverschonung beantragt werden kann. Wird dieser Antrag zurückgewiesen, muss laut Gesetzt ein Vierteljahr bis zur nächsten Haftbeschwerde verstreichen.

Geschwindner sitzt seit dem 19. Juli in Untersuchungshaft. Gegen den ehemaligen Nationalspieler wird wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ermittelt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%