Olympia Doping
1 000 neue Doping-Tests von Olympia 2008

Dank der neuen Möglichkeit, das Blutdopingmittel Cera nachzuweisen, wird das Internationale Olympische Komitee 1 000 eingefrorene Proben von Olympioniken nachträglich testen lassen.

Das Internationale Olympische Komitee (IOC) wird alle fast 1 000 Blutproben der Sommerspiele von Peking mit der neuen Testmethode auf das zuvor nicht nachweisbare Blutdopingmittel Cera nachuntersuchen. Das wurde am Mittwoch bekannt. Dabei soll die neue Untersuchungsmethode eingesetzt werden, die auch zur Überführung der beiden Radprofis Stefan Schumacher und Leonardo Piepoli (Italien) führte.

"Diese beiden Fälle haben uns zu dem Schritt veranlasst", sagte IOC-Sprecherin Emmanuelle Moreau. Derzeit würden alle fast 5 000 Proben von Peking nach Lausanne gebracht, wo das IOC seinen Sitz hat. Anschließend soll das Prozedere der Nachuntersuchungen von einer Kommission aus Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) und IOC festgelegt werden.

Erfreut über diesen Schritt ist die Wada. "Wir zeigen den Sportler, die möglicherweise versuchen wollen zu betrügen, die Realität, und wir denken, dass die nachträglichen Analysen einen abschreckenden Effekt haben. Sie sind eine wichtige Waffe im Kampf gegen Doping", erklärte Wada-Chef John Fahey.

Insgesamt wurden bei den Sommerspielen in Peking während der Kontrollperiode vom 27. Juli bis 24. August 4 770 Dopingtests vorgenommen, darunter 3 801 Urin- und 969 Bluttests. Sie sollen acht Jahre lang aufgehoben werden. Für die Kontrollen waren die Welt-Anti-Doping-Agentur (Wada) und das Olympia-Organisationskomitee Bocog zuständig. Die ersten Fünf eines jeden Wettkampfes sowie zwei weitere Athleten wurden überprüft. Außerdem gab es zahlreiche Zielkontrollen.

Bisher sind 16 positive Fälle bekannt, sechs davon bei Pferden. Zwei Athleten verloren bislang drei Medaillen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%