Olympia IOC
Bitti soll bald dem IOC angehören

Italien soll bald mit fünf Mitgliedern im Internationalen Olympischen Komitee vertreten sein. Neben vier weiteren Kandidaten schlug die IOC-Exekutive ITF-Präsident Francesco Ricci Bitti für einen IOC-Sitz vor.

Pünktlich zu den Winterspielen in Turin soll Italien sein fünftes Mitglied im Internationalen Olympischen Komitee (IOC) bekommen. Damit würden die Italiener in der Nationen-Rangliste zu Spitzenreiter Schweiz aufschließen. Unter den fünf Kandidaten, die die Exekutive in Lausanne zur Aufnahme vorschlug, befindet sich auch Francesco Ricci Bitti, Präsident des Tennis-Weltverbandes ITF. Die Zustimmung der Session Anfang Februar gilt in allen Fällen als sicher. Da fünf Mitglieder ausscheiden, bliebe es bei der Zahl von 115 Mitgliedern.

Zwei Frauen vorgeschlagen

Vorgeschlagen sind neben Ricci Bitti der Niederländer Hein Verbruggen (Vizepräsident des Radsport-Weltverbandes UCI), Prinz Tunku Imran (NOK-Präsident Malaysia) sowie zwei Frauen: Beatrice Allen (NOK-Vizepräsidentin Gambia) und Nicole Hoevertsz (NOK-Generalsekretärin Aruba)

. Verbruggen hatte nach seinem Rücktritt als UCI-Präsident die IOC-Zugehörigkeit verloren. Erfolgt seine Neuwahl durch die Session, hätten die Niederlande wieder vier Mitglieder. Deutschland ist im IOC nur durch Thomas Bach und Walther Tröger vertreten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%