Olympia IOC
IOC verliert weiteren Topsponsor

Das IOC hat einen weiteren Olympia-Topsponsor verloren. Damit haben mittlerweile fünf von zwölf Hauptgeldgebern ihr finanzielles Engagement für die Olympischen Spiele beendet.

Das in der Gesundheitsfürsorge tätige US-Unternehmen Johnson&Johnson wird seinen im Dezember auslaufenden Vertrag als Topsponsor des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) nicht verlängern. Dies gab das IOC am Dienstag bekannt. Damit verliert das IOC nach den Sommerspielen in Peking bereits seinen vierten Hauptsponsor. Zuvor hatten bereits Kodak (Fotografie), Lenovo (Computer) und Manulife (Versicherungen) ihre Partnerschaft beendet. Neu eingestiegen ist dafür der Computerhersteller Acer.

IOC strebt Steigerung der Werbeeinnahmen an

Die maximal zwölf Topsponsoren sind für das IOC die lukrativsten und wichtigsten Werbepartner. Im vergangenen olympischen Zirkel von 2005 bis 2008 hatte das IOC dadurch 866 Mill. Dollar, rund 685 Mill. Euro, eingenommen.

Im vergangenen Monat hatte Gerhard Heiberg, der Leiter der IOC-Marketingkommission, mitgeteilt, dass man in den vier Jahren bis London 2012 eine 15-prozentige Einnahmesteigerung bis zu einer Milliarde Dollar (790 Mill. Euro) erwarte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%