Olympia Sportpolitik
Münchner OK muss auf den "Kaiser" verzichten

Einen OK-Chef Franz Beckenbauer wird es bei der Olympia-Bewerbung der Stadt München nicht geben. Das stellte der "Kaiser" am Rande des Laureus-Awards in St. Petersburg klar.

Der "Kaiser" hat keine Lust auf neue Kleider. Franz Beckenbauer will nicht OK-Chef der Bewerbung Münchens um die Olympischen Winterspiele 2018 werden. "Wenn ich etwas tun kann, stehe ich gern zur Verfügung. Aber nicht in offizieller Funktion, das wäre auch völlig verkehrt" , sagte der "Kaiser" in St. Petersburg am Rande der Laureus-Vergabe dem Sport-Informations-Dienst (sid).

An die Spitze der Bewerbung gehöre ein Wintersportler, sagte Beckenbauer, der in den letzten Tagen von verschiedenen Seiten ins Gespräch für München 2018 gebracht worden war. Der Bayern-Präsident hatte bereits als Olympia-Botschafter die Kandidaturen Salzburgs 2010 und 2014 unterstützt, allerdings ohne Erfolg.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%