Olympia Sportpolitik
Norwegen schickt Tromsö für 2018 ins Rennen

Nach 1952 in Oslo und 1994 in Lillehammer sollen 2018 wieder Olympische Spiele nach Norwegen kommen. Das nationale Olympische Komitee und die einheimischen Sportverbände einigten sich auf die Stadt Tromsö als Kandidaten.

Norwegen will schon 2018 die dritten Olympischen Winterspiele ausrichten. Die Polar-Region der Stadt Tromsö ist vom nationalen Olympischen Komitee Norwegens in Übereinstimmung mit dem einheimischen Sportverband zum Kandidaten bei der Bewerbung auserwählt worden. Bei der nationalen Ausscheidung setzte sich die 65 000 Einwohner zählende Hauptstadt der Region Troms gegen die Rivalen Trondheim sowie das Duo Oslo/Lillehammer durch.

Die norwegische Regierung muss der Entscheidung zugunsten der rund 350km nördlich des Polarkreises liegenden Universitätsstadt noch zustimmen. Norwegen war bereits zweimal Gastgeber olympischer Winterspiele. Erstmals fanden die Spiele 1952 in Oslo statt, 1994 waren die Olympioniken vom so genannten "Wintermärchen" in Lillehammer entzückt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%