Olympia Sportpolitik: Olympia mit Kunstschnee für Rogge kein Thema

Olympia Sportpolitik
Olympia mit Kunstschnee für Rogge kein Thema

Die globale Erwärmung wird die Vergabe der Olympischen Winterspiele 2014 beeinflussen: "Wir werden genau beobachten, wie sich der Klimawandel auf die drei Bewerberorte auswirken wird", erklärte IOC-Präsident Rogge.

Die Auswirkungen der globalen Erwärmung werden die Vergabe der Olympischen Winterspiele 2014 im kommenden Juli maßgeblich beeinflussen. Das erklärte Jacques Rogge, Präsident des Nationalen Olympischen Komitees (IOC), am Rande der Eisschnelllauf-WM in Heerenveen.

"Wir werden genau beobachten, wie sich der Klimawandel auf die drei Bewerberorte auswirken wird. Die voraussichtlichen Schneebedingungen spielen bei der Vergabe der Olympischen Spiele 2014 eine entscheidende Rolle", sagte der Belgier Rogge und verwies auf die "großen Probleme" bei der Austragung der alpinen Skirennen in der laufenden Saison: "Kunstschnee ist keine Alternative, weil der auch nur bis zu Temperaturen von plus sechs Grad anwendbar ist."

Die Entscheidung über die endgültige Vergabe der Winterspiele 2014 fällt am 4. Juli 2007 anlässlich der 119. IOC-Session in Guatemala-Stadt. Konkurrenten sind Salzburg (Österreich), Sotschi (Russland) und Pyeongchang (Südkorea).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%