sonstige Sportarten
Olympia-Symbol in Turin eingeweiht

Das Symbol der Olympischen Winterspiele (10. bis 26. Februar) ist im Austragungsort Turin (Italien) eingeweiht worden. Es handelt sich um einen 69 Meter hohen Bogen, der als Tor zur Stadt begriffen werden soll.

Ein knapp 70 Meter hoher Bogen ist in Turin als Symbol der Olympischen Winterspiele (10. bis 26. Februar) eingeweiht worden. Die Konstruktion, die das Turiner Industrieviertel Lingotto mit einem der Olympiadörfer verbindet, wurde von 30 internationalen Architekten unter der Leitung des Italieners Benedetto Camerana entworfen.

Der 55 Meter breite und 460 Tonnen schwere Bogen wurde über der Bahnlinie und unweit der Autobahn errichtet, die nach Mailand führt. "Es ist als Tor zur Stadt ein Zeichen des europäischen Geistes Turins", sagte der Präsident des Organisationskomitees der Winterspiele Toroc, Valentino Castellani.

Chefarchitekt stolz

"Ein Bogen im Himmel Turins, der von den Winterspielen in die Zukunft zeigt", kommentierte die Turiner Tageszeitung "La Stampa" die Einweihung. Chef-Architekt Camerana meinte stolz: "Wir haben Funktionalität mit Schönheit verbunden. Um dieses Projekt zu verwirklichen, haben wir fortschrittlichste Technologie genutzt. Dieses Werk ist ein Produkt einmaliger italienischer Architektur.´´

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%