Olympia Turin
Coni-Präsident überreicht Papst Olympische Fackel

Papst Benedikt ist bereits vor Heiligabend reich beschenkt worden. Knapp zwei Monate vor Beginn der olympischen Winterspiele in Turin erhielt der 78-Jährige eine Kopie der legendären Olympischen Fackel.

Große Ehre für Papst Benedikt: Knapp zwei Monate vor Beginn der Winterspiele in Turin (10. bis 26. Februar) wurde dem 78-Jährigen am Freitag vom Präsident des italienischen Olympiaverbands Coni, Gianni Petrucci, eine Kopie der olympischen Fackel als Geschenk überreicht. Das Original befindet sich derzeit in Italien auf der Reise zum Austragungsort nach Turin. An der rund 20-minütigen Audienz beim Papst beteiligten sich hochrangige Vertreter des italienischen Sports, darunter die Vizepräsidentin des Coni und IOC-Mitglied, Manuela Di Centa. Der Papst wünschte dem Coni-Chef das Beste für die bevorstehenden Winterspiele.

Am 8. Dezember hatte das deutsche Oberhaupt der Katholischen Kirche vor über 10 000 Menschen auf dem Petersplatz in Rom vom Vatikan aus die Flamme auf den 64-tägigen und 11 300 km langen Fackellauf über die Apennin-Halbinsel geschickt. "Das Olympische Feuer ist das Symbol für die Werte des Friedens und der Brüderlichkeit. Sie verkörpert die Basis der Olympischen Spiele", hatte der Papst betont, dem besonders der weltweite Waffenstillstand für die Zeit der Spiele wichtig ist: "Ich werde für den Frieden während der Spiele beten."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%