Olympia Turin
"Göttlicher Beistand" für olympisches Feuer

Vor dem Start des Fakellaufes zu den Winterspielen in Turin wird Papst Benedikt XVI. das Olympische Feuer auf dem Petersplatz segnen. Erst danach macht sich die Flamme auf die Reise durch alle Provinzen des Landes.

Mit "göttlichem Beistand" wird sich das Olympische Feuer auf den Weg zu den Winterspielen in Turin machen. Papst Benedikt XVI. wird die Fackel auf dem Petersplatz segnen, bevor die Flamme am 8. Dezember ihre 64 Tage und 11 300 Kilometer lange Reise zu den Winterspielen von Turin (10. bis 26. Februar) beginnt. Die Strecke wurde am Dienstag in der italienischen Hauptstadt vorgestellt. Sie umfasst alle Provinzen des Landes.

Als erster Fackelträger in Italien wird Stefano Baldini, der Marathon-Olympiasieger 2004, das Feuer übernehmen, das aus Athen auf dem Flughafen Roms eintreffen wird.

Die Flamme wird bereits an diesem Sonntag (27. November) im Heiligen Hain von Olympia entzündet und zuerst durch Griechenlands Wintersportorte getragen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%