Olympische Momente I
Wie ein Briefträger Geschichte schrieb

In einem kleine Ort in Kalifornien wird am 22. Februar 1960 Olympia-Geschichte geschrieben. Erstmals gewinnt in der Nordischen Kombination kein Skandinavier Gold: Quasi über Nacht wurde Georg Thoma ein Star.

TURIN. In einem kleine Ort in Kalifornien wird am 22. Februar 1960 Olympia-Geschichte geschrieben. Erstmals gewinnt in der Nordischen Kombination kein Skandinavier Gold. Stattdessen ist ein 22-jähriger Briefträger aus dem Schwarzwald der beste nordische Zweikämpfer. In Squaw Valley wird Georg Thoma aus Hinterzarten über Nacht zum Star.

Schon in seiner Lieblingsdisziplin, dem Springen, schafft der Deutsche mit 221,5 Punkten das beste Ergebnis aller Starter. Erst auf Platz vier folgt der große Favorit auf den Olympiasieg, der Norweger Tormod Knutsen. Doch vor Thoma liegen noch 15 Kilometer Langlauf. In der Loipe aber holt Thoma alles aus sich raus, kommt mit einer Zeit von 59 Minuten und 23 Sekunden ins Ziel und fällt in den Schnee. Fast eine Minute hat er länger gebraucht als Nikolay Gusakov aus der Sowjetunion. Und so dauert es rund eine Stunde, bis Thoma als Olympiasieger feststeht. So lange braucht die Jury, ehe sie nach einer komplizierten Formel aus den per Hand gestoppten Zeiten und den Ergebnissen des Skispringens den Endstand errechnet hat.

Thoma hatte Gold gewonnen, vor Knutsen und Gusakov.

Ralf Drescher
Ralf Drescher
Handelsblatt.com / Teamleiter Finanzen (bis 29.2.2012)
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%