Perry feiert 9. Toursieg
Langer meldet sich zurück

Der deutzsche Golfprofi hat auch bei der „Bank of America Colonial“ seinen aktuellen Aufwärtstrend bestätigt. Mit dem Turniersieg hatte er aber nichts zu tun: Kenny Perry spielte die Konkurrenz an die Wand.

HB FORT WORTH/TEXAS. Nach einer Durststrecke von vier Monaten hat Golfprofi Bernhard Langer mit 270 Schlägen (68+69+66+67) bei der "Bank of America Colonial" Platz sechs erreicht und seinen Formanstieg deutlich unter Beweis gestellt. Mit seinem zweitbesten Saisonergebnis lag der 47-jährige Schwabe am Sonntag (Ortszeit) im texanischen Fort Worth neun Schläge hinter Sieger Kenny Perry (261- 65+63+64+69), der seinen Erfolg von 2003 auf dem Par-70-Kurs wiederholte und für seinen neunten Sieg auf der US-PGA-Tour gut eine Million Dollar kassierte. Platz zwei mit sieben Schlägen Rückstand belegte Billy Mayfair (268/USA).

Platz fünf im Januar bei der Buick Invitational war bisher die einzige Top-Ten-Platzierung von Ex-Ryder-Cup-Kapitän Langer in diesem Jahr, in dem der Anhausener entschieden hat, sich noch einmal als Spieler für das Ryder-Cup-Team 2006 in Irland gegen die USA qualifizieren zu wollen. Alle vier Runden unter Par 70 auf dem schwierigen Platz sind Beweis für die Konstanz, die Langer zumindest bei diesem Wettbewerb wieder erlangt hat.

Anzeige


golfaffairs -


das neue Magazin rund um


Birdies und Business


Golf hat sich in den vergangenen Jahren eindeutig zum bevorzugten Business-Sport entwickelt. Das Handelsblatt zeigt in dem neuen Magazin golfaffairs, wie sich Spaß auf dem Golfplatz mit beruflichem Erfolg verbinden lässt. 44 schwungvolle Seiten rund um Golf und gute Geschäfte.



Am 10. Juni exklusiv im Handelsblatt!




Durch das Preisgeld von 163 600 Dollar verbesserte sich der Schwabe in der US-Liste auf 550 700 Dollar Prämiengelder und kommt damit auch seinem zweiten Ziel näher, sich so schnell wie möglich die Tourkarte für 2006 zu sichern. Alexander Cejka (München) hatte dagegen zum neunten Mal bei bisher 14 Saison-Starts den Halbzeit-Cut verpasst. Er kündigte eine Auszeit an und zog seine Meldung für die St. Jude Classic ab Donnerstag in Memphis/Tennessee zurück.

Der 44-jährige Perry dagegen spielte die Konkurrenz ohne die in der Weltrangliste führenden Vijay Singh (Fidschi), Tiger Woods (USA) und Ernie Els (Südafrika) an die Wand. Wie 2003 stellte Perry wieder seinen Platzrekord mit 19 unter Par ein. Lediglich ein Bogey und ein Doppelbogey nach 72 Löchern auf seiner Scorekarte sind eine beeindruckende Bilanz für den Profi aus Kentucky, der im März dieses Jahres schon das Bay Hill Invitational gewonnen hatte.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%