sonstige Sportarten
Phelps scheitert über 400m bereits im Vorlauf

Der sechsfache Olympiasieger Michael Phelps ist bei der Schwimm-WM in Montreal über 400m bereits im Vorlauf gescheitert. Die Bestzeit von 3:44,63 sicherte sich hingegen der Australier Grant Hackett.

Auf die erste Sensation mussten die Fans bei der Schwimm-Weltmeisterschaft in Montreal nicht lange warten. Der sechsfache Olympiasieger Michael Phelps aus den USA scheiterte über 400m als 18. bereits im Vorlauf und musste damit bei seinem ersten WM-Start auf dieser Strecke überhaupt seine erste Goldchance frühzeitig begraben.

In 3:50,53 Minuten war Phelps fast sechs Sekunden langsamer als sein großer Konkurrent und 1 500-m-Olympiasieger Grant Hackett (Australien), der in 3:44,63 Vorlaufbestzeit schwamm.

Phelps und Trainer Bowman ratlos

"Ich weiß nicht, wie das passieren konnte. Ich habe mich schon am frühen Morgen nicht gut gefühlt", sagte Phelps und machte aus seinen Gefühlen kein Geheimnis: "Natürlich bin ich mächtig enttäuscht. Den Auftakt hatte ich mir sicherlich anders vorgestellt." Trainer Bob Bowman ergänzte ratlos: "Wir wissen nicht, was los war."

Noch vor zwei Tagen war Phelps bester Laune, als er am alten Hafen von Montreal seinen selbstgedrehten Film vorstellte. Nun folgte der "Untergang" in für ihn indiskutablen 3:50,53 Minuten - 29 Hundertstel langsamer als der deutsche Meister Christian Hein auf Platz 15.

"Michael möchte sich selbst auf ein neues Niveau puschen", hatte Bowmann noch vor dem Rennen angekündigt. Für die 400m Freistil verzichtete Phelps bereits im Vorfeld auf einen Start über seine Athener Gold- und Weltrekordstrecken 200m Schmetterling und 400m Lagen. Doch das Experiment ging für den sechsmaligen Olympiasieger von Athen nach hinten los.

Hackett auf dem Weg zu Gold

Dabei hatten sich die Fans schon auf das große Duell mit dem Australier Grant Hackett um die Nachfolge von Ian Thorpe gefreut. Zumindest der zweimalige 1 500-m-Olympiasieger Hackett gab sich in 3:44,63 als Vorlaufschnellster keine Blöße. Nachdem Thorpe in Montreal pausiert und Phelps nun patzte, ist der Weg zum Titel für den 25-Jährigen nach dreimal WM-Silber in Folge nun frei.

Phelps muss hingegen so schnell wie möglich den Weg aus der Krise schaffen, denn am Dienstag steht bereits das Rennen über 200m Freistil an. "Jetzt werden wir analysieren, wie das passieren konnte", meinte Phelps und versprach: "Dann werde ich versuchen, mich Schritt für Schritt aus diesem Dilemma zu befreien."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%