Radsport 6-Tage-Rennen
Aldag sitzt bei Berliner Sixdays wieder im Sattel

Nach seinem Sturz am ersten Tag der Berliner Sixdays saß Rolf Aldag in der dritten Nacht wieder im Sattel, musste allerdings mit seinem Teamkollegen Robert Bartko einen Rundenrückstand auf die Führenden hinnehmen.

Die gute Nachricht für Ralf Aldag war, dass er überhaupt wieder beim 95. Berliner Sechstagerennen im Sattel sitzen konnte. Die schlechte, dass der ehemalige deutsche Straßenmeister und sein Teamkollege Bahnrad-Weltmeister Robert Bartko die dritte Nacht mit Rundenrückstand auf die drei führenden Teams beendete. Immerhin konnte der am ersten Tag schwer gestürzte Aldag nach einer Neutralisation von 24 Stunden und einer intensiven Behandlung seines verletzten Knies wieder ins Rennen einsteigen.

"Ich hätte mich sehr geärgert, wenn ich beim letzten Rennen meiner Profikarriere wegen eines unglücklichen Sturzes vorzeitig ausgeschieden wäre", sagte Aldag, der während seiner Neutralistion von dem Berliner Christian Lademann vertreten wurde. Mit 75 Punkten führen Bartko/Aldag das Feld der Verfolger an.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%