Radsport Bahnrennen
Bahnradteam feiert gelungenen Weltcup-Auftakt

In Moskau ist dem deutschen Bahnradteam ein gelunger Auftakt in die Weltcupsaison gelungen. Die BDR-Mannschaft landete mit 61 Punkten auf Rang zwei der Gesamtwertung hinter Gastgeber Russland (72).

Die deutschen Bahnradasse sind in diesem Jahr gut aus den Startlöchern gekommen. Zum Auftakt der Weltcupsaison in Moskau belegte das Team des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) in der Gesamtwertung Rang zwei mit 61 Punkten hinter Gastgeber Russland (72), der an drei Tagen viermal den Sieger stellte.

Einzige Enttäuschung aus deutscher Sicht war der Bahnvierer. Das Quartett mit Olympiasieger Guido Fulst (Berlin), Leif Lampater (Heilbronn), Henning Bommel und Robert Bengsch (beide Berlin) belegte in der Qualifikation der 4 000-m-Mannschaftsverfolgung in 4:13,991 Minuten nur den schwachen siebten Platz. Es siegte Australien (4:05,300).

Zwei Siege für Stefan Nimke

Gleich zweimal stand Teamsprint-Olympiasieger Stefan Nimke auf dem obersten Treppchen. Der deutsche Meister aus Schwerin gewann das Sprintfinale gegen den Briten Craig Mclean mit 2:0. Zum Abschluss setzte sich Nimke am Sonntag mit seinen Mannschaftskollegen Mathias John (Erfurt) und Carsten Bergemann (Dresden) auch im Teamsprint durch.

Bergemann belegte in 1:03,107 Minuten im nicht mehr olympischen Zeitfahren zudem ebenso Rang zwei wie der Berliner Andreas Müller im Scratch, Guido Fulst/Leif Lampater in 59,240 Sekunden im Madison und Europameisterin Christin Muche im Keirin.

Die Cottbuserin war im Sprint auch noch Dritte geworden. Der zweite Saison-Weltcup findet vom 9. bis 11. Dezember im englischen Manchester statt. Weitere Stationen sind Los Angeles (20. bis 22. Januar 2006) und Sydney (3. bis 5. März).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%