Radsport Doping
Basso bei CSC vor dem endgültigen Rauswurf

Wegen seiner Verwicklung in die spanische Doping-Affäre droht Giro-Sieger Ivan Basso das Ende seines Engagements beim dänischen CSC-Rennstall. "Er muss seine Unschuld beweisen", machte Teamchef Bjarne Riis deutlich.

Der italienische Radprofi Ivan Basso muss wegen seiner Verwicklung in die spanische Doping-Affäre den endgültigen Rauswurf beim dänischen CSC-Rennstall befürchten. Teamchef Bjarne Riis erklärte in einem Interview mit der dänischen Tageszeitung Politiken, er könne sich schwer vorstellen, dass der derzeit suspendierte Giro-Champion noch eine Zukunft bei CSC habe.

"Er muss seine Unschuld nicht nur vor Gericht beweisen, sondern auch uns", sagte Riis. Dabei sei es nicht entscheidend, was er selbst denke, meinte der Tour-Sieger von 1996, "entscheidend ist, dass die Vorwürfe gegen Ivan sehr schwerwiegend sind. Auch wenn er nur Kontakt zu Dr. Fuentes hatte, hat er mich und das Team angelogen. Das wäre sein Ende bei uns."

Basso hatte laut den Ermittlungen der spanischen Behörden ebenso wie Jan Ullrich Verbindungen zu Dopingarzt Eufemiano Fuentes und soll Blutdoping praktiziert haben.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%