Radsport Doping
BDR-Funktionär Bremer scheitert mit Klage

Sportdirektor Burckhard Bremer vom Bund Deutscher Radfahrer (BDR) ist mit seiner Unterlassungsklage gegen den Grünen-Bundestagsabgeordneten Winfried Hermann gescheitert.

Der Bundestagsabgeordnete Winfried Hermann (Bündnis 90/Die Grünen) hat den Rechtsstreit mit Burckhard Bremer, dem Sportdirektor des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), gewonnen. Sportausschuss-Mitglied Hermann darf nach einem Urteil der Pressekammer des Berliner Landgerichts weiterhin sagen, dass im Radsport "in vielen Bereichen noch mit dem alten Personal gearbeitet wird; mit dem Sportdirektor Burckhard Bremer, der schon in den heißen Zeiten des Dopings in dieser Position war."

Die Aussage werde vom Recht auf freie Meinungsäußerung gedeckt, befand die 27. Zivilkammer unter Vorsitz von Richter Mauck. Hermann reagierte erleichtert. "Ich bin sehr glücklich über dieses Urteil. Alles andere wäre für unsere politische Arbeit verheerend gewesen", sagte er dem Sport-Informations-Dienst (SID). Bremer wollte sich zunächst nicht äußern.

Äußerung gegen Bremer im SZ-Interview

Das Zitat von Winfried Hermann stammt aus einem Interview mit der Süddeutschen Zeitung vom 15. November 2008. Darin hatte Hermann auf eine Frage geantwortet: "Herr Scharping hat viel darüber geredet, was sie beim BDR alles Tolles machen gegen Doping, insbesondere immer mehr Kontrollen. Aber er hat verschwiegen, was sie alles nicht getan haben nach den Skandalen im Radsport. Zum Beispiel, dass in vielen Bereichen noch mit dem alten Personal gearbeitet wird; mit dem Sportdirektor Burckhard Bremer, der schon in den heißen Zeiten des Dopings in dieser Position war."

Bremer hatte wegen dieser Äußerung von Hermann zunächst eine Unterlassungserklärung verlangt, die dieser jedoch nicht unterschreiben wollte. Daraus entwickelte sich der Rechtsstreit.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%