Radsport Doping
Coni zieht Sella und Bastianelli aus dem Verkehr

Für Straßenrad-Weltmeisterin Marta Bastianelli ist der Olympia-Traum geplatzt. Italiens nationales Olympia-Komitee Coni sperrte die Dopingsünderin ebenso wie Emanuele Sella.

Der dreimalige Giro-Etappensieger Emanuele Sella und die Straßenrad-Weltmeisterin Marta Bastianelli sind vom Nationalen Olympischen Komitee Italiens Coni vorläufig gesperrt worden. Sella war bei einer gezielten Kontrolle am 23. Juli positiv auf das EPO-Präparat Cera getestet worden. Bei Bastianelli wurde während der U23-EM am 5. Juli das Stimulans Fenfluramin festgestellt.

Sella vom zweitklassigen CSF-Team hatte beim Giro d'Italia für Furore gesorgt, als er gleich drei Etappen gewonnen hatte. Für die Olympischen Spiele in Peking war der 27-Jährige ohnehin nicht vorgesehen.

Bastianelli musste indes ihren Olympia-Traum begraben. Die 21-Jährige hatte bei ihrer Anhörung am Dienstag noch auf mildernde Umstände gehofft. Der positive Dopingtest sei das Ergebnis von Sorglosigkeit gewesen. Die 21-Jährige habe ein Diät-Produkt aus der Apotheke eingenommen, in dem der Appetitzügler Flenfluramin enthalten gewesen sei.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%