Radsport Doping
Contador würde sich notfalls DNA-Test stellen

Der mit Dopingvorwürfen konfrontierte Tour-Sieger Alberto Contador erklärt sich notfalls auch zu einem DNA-Test bereit. Auf einer Pressekonferenz in Madrid beteuerte der Spanier erneut, nie gedopt zu haben.

Tour-Sieger Alberto Contador geht nach erneuten Dopingvorwürfen in die Offensive und erklärt sich notfalls auch zu einem DNA-Test bereit. "Ich stelle mich kompetenten Behörden im Kampf gegen Doping zu allen Tests zur Verfügung, inklusive DNA-Test", sagte der 24 Jahre alte Radprofi aus Spanien.

Contador beteuerte auf einer Pressekonferenz in Madrid weiterhin, dass er nie gedopt habe oder an Doping-Aktivitäten beteiligt gewesen sei. Er bitte die Fans darum, weiterhin an den Radsport und an ihn zu glauben.

Der Heidelberger Molekularbiologe und Doping-Experte Werner Franke hatte Contadors Sieg bei der Frankreich-Rundfahrt 2007 als "größten Schwindel der Sportgeschichte" bezeichnet. Der Discovery-Fahrer soll wie sein geständiger Ex-Kollege Jörg Jaksche auf der Liste des spanischen Doping-Arztes Eufemiano Fuentes stehen. Contador hatte eine Zusammenarbeit mit Fuentes bereits während der Tour stets bestritten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%