Radsport Doping
Radsport-Weltverband meldet fünf Dopingfälle

Alberto Argiro Zapata, Roger De Breuker und Luca De Angeli sind wegen positiver Dopingbefunde von ihren Landesverbänden für zwei Jahre gesperrt worden. Bart Oegama und Magalie Lalande erhielten Verwarnungen.

Wegen positiver Dopingbefunde sind die Radprofis Alberto Argiro Zapata (Kolumbien), Roger De Breuker (Belgien) und Luca De Angeli (Italien) von ihren Landesverbänden jeweils für zwei Jahre gesperrt worden. Das gab der Radsport-Weltverband UCI am Dienstag bekannt.

Zapata wurde wegen EPO-Dopings bei der Costa-Rica-Rundfahrt 2004 rückwirkend vom 7. Juni 2005 gesperrt. Ebenfalls Blutdoping wurde De Angeli am 22. März vergangenen Jahres bei der Internationalen Radsport-Woche in Italien nachgewiesen. Er muss ab 2. Dezember 2005 zwei Jahre pausieren. De Breuker wurde am 27. August 2005 im österreichischen St. Johann positiv auf Fenetyllin getestet, seine Sperre endet am 4. November 2007.

Verwarnungen wegen Salbutamol-Befunden im vergangenen Jahr erhielten der Niederländer Bart Oegama und die Französin Magalie Lalande. Oegama war bei der Lleida-Rundfahrt (6. Juni) in Spanien, Lalande bei der Limousin-Tour (23. Juli) in Frankreich kontrolliert worden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%