Radsport Doping
Zabel setzt Radsport-Karriere fort

Radprofi Erik Zabel setzt seine Karriere beim Team Milram fort. Das gaben Hauptsponsor Nordmilch und sein Rennstall am Dienstag in einer Presseerklärung bekannt. Auch bei der Tour de France geht Zabel an den Start.

Radprofi Erik Zabel setzt seine Karriere beim Team Milram zumindest bis zum Saisonende 2007 fort. "Ich bin dankbar, dass ich weiter fahren darf, nachdem ich den einzigen Fehler meiner Vergangenheit offenbart habe", sagte der 36-Jährige, nachdem Hauptsponsor Nordmilch und sein Rennstall am Dienstag seinem Wunsch entsprochen hatten.

Der Sprintstar hatte in einem emotionalen Auftritt am 24. Mai als erster noch aktiver Fahrer gestanden, sich bei der Tour de France 1996 mit Epo gedopt zu haben. Der Vizeweltmeister geht bereits an diesem Mittwoch in Garmisch-Partenkirchen zur ersten Etappe der Bayern-Rundfahrt (30.5. bis 3.6.) wieder an den Start.

Scharping: "Als Fan freue ich mich"

Rudolf Scharping, Präsident des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR), begrüßte die Nachricht: "Als Fan freue ich mich, dass ein guter Freund nach einem einmaligen Fehltritt, der elf Jahre zurück liegt, nicht fallengelassen wird." Ob auch Zabel aber seinen Traum erfüllen kann, bei der Straßen-WM Ende September in Stuttgart vor heimischem Publikum Jagd auf das Regenbogentrikot zu machen, will der BDR erst in den nächsten Wochen entscheiden. "Ich werde jede Entscheidung akzeptieren", sagte der Ur-Berliner dazu.

Sponsor und Teamleitung hatten breite Rückendeckung für ein Festhalten an Zabel erhalten: der Weltverband UCI, Tour-Direktor Christian Prudhomme und Patrick Levevere als Sprecher der Profi-Rennställe (Ipct) sprachen sich dafür aus.

"Erik ist eine Ikone im Radsport, ich bin sehr froh, dass er dem Radsport erhalten bleibt", sagte UCI-Chef Pat Mcquaid dem sid. "Ich glaube ihm, dass er seit Mitte 1996 sauber war. Er kann unserem Antidopingkampf als Fahrer mehr nutzen als durch einen Rücktritt."

Tour de France Nummer 13

Der bis Ende 2008 laufende Vertrag mit Milram wird allerdings vorerst nur bis Saisonschluss fortgesetzt. Erst dann wollen der Nordmilch-Konzern und der deutsch-italienische Rennstall über die Fortsetzung befinden. "Nach reiflicher Überlegung" habe man sich für die weitere Partnerschaft entschieden, hieß es in der offiziellen Erklärung. Wäre das Doping während Zabels Milram-Zeit geschehen, hätte man sich sofort getrennt.

Somit kann der Mann aus Unna am 7. Juli, seinem 37. Geburtstag, an den Start seiner 13. Frankreich-Rundfahrt gehen. Zabel ist seit 15 Jahren Profi.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%