Radsport Fernfahrt
Dauphine Libere geht an Lokalmatador Moreau

Christophe Moreau hat die Fernfahrt Dauphine Libere gewonnen. Der französische Radprofi rettete einen Vorsprung von 14 Sekunden ins Ziel. Der letzte Tagesssieg ging an den Kasachen Alexander Winokurow vom Astana-Team.

Der Franzose Christophe Moreau hat der Fernfahrt Dauphine Libere erneut seinen Stempel aufgedrückt und zum zweiten Mal nach 2001 in seiner Heimat den Gesamtsieg gefeiert. Der Lokalmatador tritt damit die Nachfolge des US-Amerikaners Levi Leipheimer (USA) an, der letztes Jahr im Gerolsteiner-Trikot triumphiert hatte. Den letzten Tagessieg holte sich am Sonntag Astana-Fahrer Alexander Winokurow aus Kasachstan.

Vorentscheidung auf der Königsetappe

Den Grundstein für seinen Erfolg hatte Moreau nach zwei Tagessiegen in der vergangenen Woche am Samstag auf der Königsetappe gelegt. Der 36 Jahre alte Wahl-Schweizer vom französischen Rennstall Ag2r fuhr Astana-Spitzenreiter Andrej Kaschetschkin (Kasachstan) auf dem schweren Teilstück mit insgesamt sieben Bergwertungen aus dem Gelben Trikot.

Beim Finale am Sonntag verteidigte Moreau 14 Sekunden Vorsprung im Gesamtklassement vor dem Australier Cadel Evans (Lotto) und 1:27 Minuten vor Kaschetschkin erfolgreich. Als einziger Deutscher in insgesamt 59 Auflagen der "Dauphine" seit 1947 hatte Udo Bölts vom Team Telekom 1997 das schwere Vorbereitungsrennen für die Tour de France gewonnen.

Zweiter Tagessieg für "Wino"

Die letzte Etappe mit noch zwei Bergwertungen entschied Winokurow am Sonntag nach 129km zwischen Valloire und Annecy im Alleingang für sich. Der Astana-Kapitän machte seinen zweiten Tagessieg mit 37 Sekunden Vorsprung vor der von dem Spanier Oscar Perreiro (Epargne) angeführten großen Verfolgergruppe mit Moreau perfekt und sicherte sich das Grüne Trikot des Punktbesten. Moreau wurde Siebter.

Tags zuvor hatte Ausreißer Maxim Iglinski (Kasachstan) nach 198km zwischen Gap und Valloire im Alleingang den dritten Astana-Tagessieg mit 51 Sekunden Vorsprung vor einem Verfolgertrio perfekt gemacht. Moreau hatte zur Übernahme des Gelben Trikots der achte Platz 2:22 Minuten hinter Iglinski gereicht, da Kaschetschkin fast zwei Minuten hinter ihm angekommen war.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%