Radsport Giro d'Italia
9. Giro-Etappe nach Bummelstreik nicht gewertet

Columbia-Profi Mark Cavendish hat die wegen eines Bummelstreiks nicht gewertete 9. Etappe des Giro d'Italia gewonnen. Die Radprofis hatten eine Entschärfung des Kurses gefordert.

Mailand-San-Remo-Sieger Mark Cavendish hat die von einem Bummelstreik überschattete neunte Etappe des Giro d'Italia gewonnen. Der Columbia-Profi siegte nach 163km auf dem Rundkurs in Mailand vor dem Australier Allan Davis (Quick Step). Milram-Sprinter Robert Förster (Markkleeburg) belegte den sechsten Platz.

Die Ergebnisse der Etappe gingen allerdings nicht in das Gesamtklassement ein. Dies entschieden die Organisatoren am Sonntag. Damit bleibt Danilo di Luca weiter im Rosa Trikot des Gesamtersten.

Die Radprofis hatten zuvor eine Entschärfung des Rundkurses verlangt, der ihnen als zu gefährlich erschien. Nachdem die Organisatoren den Wunsch der Fahrer zuerst abgelehnt hatten, legte das komplette Feld die ersten beiden Rennstunden mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von unter 30km/h zurück.

Am Samstag war der spanische Radprofi Pedro Horrillo schwer gestürzt und hatte zwischenzeitlich in Lebensgefahr geschwebt. Am Sonntagmorgen war der 34 Jahre alte Rabobank-Fahrer nach Informationen der niederländischen Zeitung "De Telegraaf" wieder ansprechbar.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%