Radsport Giro d´Italia
Lokalmatador Pellizotti holt zehnte Giro-Etappe

Der Italiener Franco Pellizotti hat das zehnte Teilstück des diesjährigen Giro d´Italia im Schlussspurt für sich entschieden. Das Rosa Trikot des Gesamtführenden verteidigte Ivan Basso (CSC) erfolgreich.

Im Sprint einer Ausreißergruppe hat sich der Italiener Franco Pellizotti den Sieg auf dem zehnten Teilstück des diesjährigen Giro d´Italia geschnappt. Der 28 Jahre alte Lokalmatador vom Team Liquigas setzte sich am Ende des 187km langen Teilstücks von Termoli nach Peschi vor dem Russen Wladimir Efimkim und dem Kasachen Sergej Jakowlew durch. Als bester Deutscher kam Gerolsteiner-Fahrer Sven Krauss (Herrenberg) auf den achten Platz.

"Sven ist gut gefahren, auch wenn es am Ende leider nicht für ganz vorne gereicht hat. Aber unser Ziel bleibt weiter der zweite Etappensieg", erklärte Gerolsteiner-Sportchef Christian Henn. Pech hatte dagegen Teamkapitän Davide Rebellin, der in der Schlussphase des Rennens stürzte. "Wir wissen noch nicht, wie schwer es ihn erwischt hat, und müssen die Untersuchung abwarten", sagte Henn.

Ullrich hält sich zurück

Unterdessen hat Jan Ullrich die zehnte Etappe im Schongang zurückgelegt. Mit 4:17 Minuten Rückstand zur Spitze erreichte der T-Mobile-Kapitän als 78. im Hauptfeld das Ziel und zeigte sich mit der ersten Hälfte der diesjährigen Italien-Rundfahrt zufrieden. "Alles, was ich mir vorgenommen hatte, konnte ich bislang umsetzen. Ich fühle, wie die Form für die Tour de France kommt", sagte der 32-Jährige, auf den beim 50km langen Einzelzeitfahren am Donnerstag eine erste echte Prüfung wartet.

Das Rosa Trikot des Gesamtführenden trägt weiter der Italiener Ivan Basso (CSC), der das Ziel 3:23 Minuten nach Pellizotti in einer ersten Verfolgergruppe gemeinsam mit den anderen Favoriten auf den Gesamtsieg erreichte. Im Gesamtklassement liegt der letztjährige Tour-Zweite weiter 1:34 Minuten vor dem Spanier Jose Enrique Gutierrez sowie 1:48 vor dem drittplatzierten Italiener Damiano Cunego. Vierter ist nun Pellizotti (2:05 Minuten zurück). Bester T-Mobile-Fahrer ist nach wie vor der Ukrainer Sergej Gontschar, der als Gesamt-Sechster 2:43 Minuten Rückstand auf Basso hat.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%