Radsport Giro d´Italia
Mcewen siegt vor Spitzenreiter Pollack

Olaf Pollack hat das Rosa Trikot des Spitzenreiters beim Giro d´Italia erobert. Der T-Mobile-Fahrer kam auf der sechsten Etappe hinter dem Australier Robbie Mcewen als Zweiter ins Ziel.

Olaf Pollack fährt beim Giro d´Italia morgen im Rosa Trikot des Spitzenreiters. Mit seinem zweiten Platz auf der sechsten Etappe von Busseto nach Forli übernahm der Berliner Olaf Pollack die Gesamtführung von seinem T-Mobile-Teamkollegen Sergej Gontschar (Ukraine), der am Donnerstag den Nürtinger Stefan Schumacher vom Team Gerolsteiner von der Spitze verdrängt hatte. Vor zwei Jahren war Pollack bei der Italien-Rundfahrt schon einmal in Rosa gefahren.

Mcewen behauptet sich abermals im Sprint

"2004 habe ich in dem Trikot geschlafen. Es ist ein großartiges Gefühl, es wieder zu haben. Trotzdem hätte ich natürlich gerne die Etappe gewonnen", sagte Pollack. Im Schlussspurt nach 227km musste sich der 32-Jährige knapp dem Australier Robbie Mcewen geschlagen geben, der bereits seinen dritten Tagessieg feierte. "Ich war leider etwas eingeklemmt, sonst hätte ich vielleicht gewinnen können", erklärte der T-Mobile-Sprinter.

Dank der zwölf Sekunden Zeitgutschrift für den zweiten Platz liegt Pollack in der Gesamtwertung nun zwei Sekunden vor Gontschar und acht Sekunden vor dem drittplatzierten Berliner Jens Voigt vom dänischen CSC-Team. Jan Ullrich, der zeitgleich im Hauptfeld das Ziel erreichte, hat als 26. der Gesamtwertung 1:20 Minuten Rückstand. "Jan kommt immer besser in Form. Die nächsten Tage werden wir sehen, wie er sich in den ersten Anstiegen schlägt", sagte T-Mobiles sportlicher Leiter Rudy Pevenage.

Einen Tag nach dem zweiten Platz des Teams im Mannschaftszeitfahren hatte sich Ullrich auf den letzten zehn Kilometern der Etappe sogar an der Spitze des Feldes gezeigt und sich als Tempomacher für die Sprinter betätigt. Am Ende war Pollack allerdings auf sich allein gestellt und musste sich um eine halbe Radlänge geschlagen geben.

Am Wochenende warten im Apennin die beiden ersten Bergetappen auf die Fahrer. Das siebte Teilstück führt am Samstag von Cesena nach Saltara (236km) mit einem Anstieg bis auf 1460m. Am Sonntag geht es nach 171km zwischen Civitanova Marche und Maielletta zur ersten schweren Bergankunft am Passo Lanciano (1295m) hinauf.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%