Radsport International
Astana setzt Winokurow vor die Tür

Nach Ende der Tour de France ist der Rennstall Astana um eine Restauration seiner Mannschaft bemüht. Nach Bekanntwerden seiner ebenfalls positiven B-Probe muss sich Alexander Winokurow nach einem neuen Team umschauen.

Der Wirbel um das Doping im Radsport nimmt auch einen Tag nach dem Abschluss der Tour de France weiterhin kein Ende. Das von der Rundfahrt zurückgetretene Astana Cycling Team hat am Montag seinen kasachischen Profi Alexander Winokurow entlassen, nachdem die B-Probe den positiven Dopingtest von der Tour de France nach dem Zeitfahren am 21. Juli bestätigt hatte. Dies gab der in der Schweiz registrierte Rennstall in einer Pressemitteilung bekannt. Für Astana fährt auch der Deutsche Andreas Klöden.

Der 33-jährige Winokurow war zwei Tage später nach dem Gewinn einer Pyrenäen-Etappe erneut positiv getestet worden, die B-Probe steht noch aus. In beiden Fällen war dem letztjährigen Gewinner der Vuelta Fremdblutdoping nachgewiesen worden. Astana zog nach der ersten postiven A-Probe die gesamte Mannschaft von der Tour zurück.

Die Zukunft des Rennstalls ist fraglich. Astana wird von einem Konsortium aus der gleichnamigen Hauptstadt Kasachstans gesponsert, das ohne den Star sein Engagement einstellen könnte.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%