Radsport International
Jaksche rollt für russischen Rennstall

Der unter Dopingverdacht stehende Radprofi Jörg Jaksche hat ein neues Team. Knapp zehn Monate nach seinem letzten Rennen hat der Franke seinen Wechsel zum in Italien ansässigen russischen Team Tinkoff bestätigt.

Der im Rahmen der "Operacion Puerto" unter Dopingverdacht geratene Radprofi Jörg Jaksche hat fast zehn Monate nach seinem letzten Rennen für den damaligen spanischen Rennstall Liberty Seguros/Astana ein neues Team gefunden. Der 30 Jahre alte Franke erhält einen Vertrag beim in Italien ansässigen russischen Continental-Team Tinkoff, das auch Arbeitgeber des derzeit noch wegen Dopings gesperrten Cottbuser Sprinters Danilo Hondo ist.

Jaksche bestätigte am Samstag den Wechsel zu Tinkoff. Der in Kitzbühel in Österreich lebende Ansbacher absolviert derzeit Trainingseinheiten in Italien und hofft, schon Ende der kommenden Woche für sein neues Team starten zu können.

Bei den Recherchen der spanischen Dopingfahnder in der "Operation Puerto" waren im vergangenen Jahr auch drei Blutbeutel mit der Aufschrift "Bella Jorg" gefunden und Jaksche zugeordnet worden. Erst vor zwei Wochen hatten DNA-Tests von ebensolchen Blutkonserven zweifelsfrei zu Jan Ullrich geführt.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%