Radsport Rundfahrt
Contador holt letzte Bergetappe, Ullrich auf Kurs

Die letzte Bergetappe der Tour de Suisse hat am Samstag der Spanier Alberto Contador nach einer Alleinfahrt für sich entschieden. Jan Ullrich kam 37 Sekunden zurück in der Verfolgergruppe an und bleibt auf Siegkurs.

Der Alleingang des Spaniers Alberto Contador wurde auf der letzten Bergetappe der 70. Tour de Suisse mit dem Tagessieg belohnt. Contador setzte sich nach 166,3km über drei Alpenpässe im Tessin mit Start und Ziel in Ambri im Alleingang durch. T-Mobile-Kapitän Jan Ullrich kam mit 37 Sekunden Rückstand wie auch der Spanier Koldo Gil und Jörg Jaksche aus Ansbach in der ersten Verfolgergruppe an.

Ullrich hat Gesamtsieg vor Augen

Beim letzten großen Härtetest vor der am 1. Juli beginnenden Tour de France hat Jan Ullrich seinen zweiten Gesamtsieg bei der Tour de Suisse nach 2004 im Visier. Der T-Mobile-Kapitän geht mit 50 Sekunden Rückstand auf den führenden Spanier Koldo Gil am Sonntag als Favorit in das Zeitfahrfinale, bei dem der direkt vor Ullrich auf Rang zwei platzierte Jörg Jaksche (Ansbach) 30 Sekunden auf den Saunier-Profi aufholen muss.

Den letzten Hochgebirgs-Abschnitt des Rennens hatte das Peloton zunächst gemächlich in Angriff genommen. Erst nach rund 35 km riss das Feld auseinander. Beim Aufstieg auf 1914 m Höhe zum bereits am Freitag einmal erklommenen Lukmanier-Pass hatten neun Fahrer die Verfolger abgehängt. Die Gruppe um Contador und Lokalmatador Sven Montgomery vom Team Gerolsteiner fuhr mit fast drei Minuten Vorsprung zum Gipfel und verteidigte diesen auch auf der 20-km-Abfahrt zur Ferien-Region Disentis Sedrun.

Contador setzte sich von Ausreißergruppe ab

Der Vorsprung schmolz am Oberalp-Pass (2044), dort verkleinerte sich auch die Ausreißergruppe nach einer Steigung bis 10,5 Prozent auf sieben Fahrer. Beim 8,7 km langen Anstieg mit bis zu zwölf Prozent Steigung am Gotthard-Pass (2 106 m) und der anschließenden Abfahrt machte Contador Tempo und hängte seine Fluchtkollegen ab.

Nicht mehr dabei ist Sprint-Star Robbie Mcewen. Den Australier plagt eine Entzündung im linken Knie. Angesichts der Tour de France stieg der Lotto-Profi vorsichtshalber aus.

Pech hatte das Schweizer LPR-Team. Bis auf den Russen Michail Chalilow mussten alle Fahrer wegen Magen-Darm-Beschwerden aufgeben. Auf die letzte Kletterpartie verzichtete Straßenweltmeister Tom Boonen (Belgien) freiwillig.

Am Sonntag endet die Jubiläums-Tour nach 1 531,9 km mit einem Einzelzeitfahren. Bei dem 30,7 km langen Kampf gegen die Uhr (ab 16.30 Uhr live im DSF) sind noch 514 Höhenmeter zu bewältigen.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%