Radsport Rundfahrt
Spanier Perez siegt, Ullrich auf Rang drei

Der spanische Radprofi Koldo Gil Perez hat die sechste und anspruchsvollste Etappe der 70. Tour de Suisse für sich entschieden. Hinter dem Iberer und Jörg Jaksche fuhr Jan Ullrich auf einen starken dritten Rang.

Die Königsetappe der 70. Tour de Suisse hat der Spanier Koldo Gil Perez gewonnen. Der 27-Jährige vom Rennstall Saunier Duval setzte sich auf dem sechsten Tagesabschnitt nach 212,2km von Fiesch nach La Punt in 5:49:52 Stunden durch und übernahm auch das Gelbe Trikot des Spitzenreiters von seinem Landsmann Angel Vicioso (Würth).

Nach der Überquerung von drei Alpenpässen und einer starken Vorstellung belegte T-Mobile-Kapitän Jan Ullrich Platz drei mit 40 Sekunden Rückstand auf den spanischen Sieger. Zweiter wurde der Ansbacher Jörg Jaksche (Würth) mit 36 Sekunden Rückstand. Jaksche liegt im Gesamtranking 34 Sekunden zurück auf Rang zwei vor Ullrich (0:54).

"Jan hat heute bewiesen, dass unsere Vorbereitung im Hinblick auf die Tour de France stimmt und wir gut gearbeitet haben", freute sich Teamchef Rudy Pevenage und der sportliche Leiter Mario Kummer lobte die gesamte Mannschaft: "Wir sind auf dem richtigen Weg zur Großen Schleife."

Schwarzer Tag für Gerolsteiner

Schon am Tag zuvor hatte sich Ullrich bei der einzigen Bergankunft der diesjährigen Schweiz-Rundfahrt in Leukerbad in guter Verfassung gezeigt und hinter dem jungen Schweizer Sieger Steve Morabito (Phonak) mit 17 Sekunden Rückstand Platz sechs belegt. Dabei hatten sich die Favoriten noch sichtlich zurückgehalten und eine kleine Ausreißergruppe lange ziehen lassen.

"Heute wird es ernst", hatte Gerolsteiner-Teamchef Hans-Michael Holczer jedoch schon am Donnerstag vor dem Start prophezeit. Nach 40km wurde der Furka-Pass erreicht, mit 2 436 Metern das "Dach" der Rundfahrt. Es folgten kurz danach Oberalp (2046m) und später der Albula (2315m). Am letzten Berg der höchsten Kategorie übernahm Jan Ullrich die Regie, ehe sich Koldo Gil doch noch lösen konnte und auf dem Gipfel 41 Sekunden Vorsprung vor den beiden Deutschen hatte. Die verteidigte er auf der zehn Kilometer langen Abfahrt ins Ziel ohne Probleme.

Ein schwarzer Tag wurde es dagegen für Gerolsteiner. Der Österreicher Georg Totschnig verlor über fünf Minuten, der Schweizer Beat Zberg, am Morgen mit nur 18 Sekunden Rückstand auf Platz acht, stürzte bei der Verpflegungsannahme und zog sich erhebliche Prellungen zu.

Am Freitag und Samstag folgen zwei weitere Bergetappen, ehe die 70. Tour de Suisse am Sonntag mit einem Einzelzeitfahren nach Bern über 30,7km endet. Dort könnte Jan Ullrich die Rundfahrt für sich entscheiden.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%