Radsport Rundfahrt
Spanier Vicioso nimmt Konkurrenz auf die Hörner

Radprofi Angel Vicioso hat die vierte Etappe der 70. Tour de Suisse als Sieger beendet. Im Schlussspurt setzte sich der Spanier gegen seinen Landsmann David Herrero durch, Jan Ullrich kam in der Spitzengruppe ins Ziel.

Auf der vierten Etappe der 70. Tour de Suisse hat der Spanier Angel Vicioso triumphiert. Den letzten flacheren Abschnitt vor dem Einstieg in die Berge entschied der Würth-Teamkollege des Ansbachers Jörg Jaksche nach 161,6km zwischen Niederbipp und La Chaux-de-Fonds im Schlussspurt vor seinem Landsmann David Herrero (Euskatel) für sich. Jan Ullrich vom T-Mobile Team kam in der gleichen Gruppe an.

Gemeinsam mit Herrero hatte Vicioso die Favoriten mit einer Blitzattacke sechs Kilometer vor dem Ziel düpiert. Am Ende reichte der knappe Vorsprung, eine Sekunde hinter dem Flucht-Duo entschied der Italiener Daniele Bennati (Lampre) den Sprint der Verfolger vor Spaniens Ex-Weltmeister Oscar Freire (Rabobank) für. Zeitgleich belegte Milram-Kapitän Erik Zabel Platz acht, T-Mobile-Youngster Linus Gerdemann (Köln) wurde 17.

Das Goldtrikot des Spitzenreiters in der Gesamtwertung verteidigte der Belgier Nick Nuyens (Quickstep) mit zwei Sekunden Vorsprung vor Bennati und Gerdemann erfolgreich. Fünf Sekunden Rückstand hat Jaksche auf dem vierten Rang.

Auf dem letzten flacheren Teilstück hatte es am Dienstag von Beginn an zahlreiche Attacken gegeben, wobei der T-Mobile-Express gut funktionerte. Anders als am Vortag war man sich aber diesmal im Peloton einig und ließ Ausreißversuche nicht zu. Erst 40km nach dem Start im Oberaargau konnte sich eine 13-köpfige Gruppe mit den T-Mobile-Profis Patrik Sinkewitz und Michael Rogers absetzten, doch die Flucht dauerte nur wenige Kilometer.

Bei der Fahrt durch den Kanton Solothurn und den Berner Jura hatte Ullrich rund 100km vor dem Ziel erstmals selbst die Initiave übernommen. Der Suisse-Sieger von 2004 setzte sich in einer 22-köpfigen Gruppe mit Jaksche ab und startete wenig später eine Solo-Attacke.

Berge stehen bevor

Rund 25km hielt sich Ullrich in wechselnder Begleitung an der Spitze, ehe das Peloton vor den letzten 60km wieder aufschloss. Beim ersten Bergpreis des Tages am Vue-des-Alpes (1283m) preschte "Ulle" erneut nach vorn. Danach gab es zahlreiche Vorstöße, ehe sich Gerdemann gemeinsam mit dem Spanier Jose Angel Gomez Marchante (Saunier) in Szene setzte.

Das Duo nahm die letzten 20km beim Aufstieg zum Col de la Tourne (1175m) allein in Angriff. Ullrich blieb eine halbe Minute hinter den Spitzenreitern in Reichweite. Die Ausreißer fielen rund 12km vor dem Ziel ins Peloton zurück, den von Zabels Milram-Crew erhofften Massensprint machten Vicioso und Herrera zunichte.

Am Mittwoch startet die Tour-Karawane auf den 229,2km von La Chaux-de-Fonds nach Leukerbad den Aufstieg in die Berge. Die fünfte Etappe beginnt mit einem kurzen Anstieg, ehe eine Abfahrt über insgesamt 750 Höhenmeter ansteht. Auf überwiegend flachem Terrain können sich die Fahrer dann auf das anstrengende Finale vorbereiten. Die letzten 30km beginnen mit einem Anstieg der vierten Kategorie, doch dann geht es auf 1376m hinauf zur Bergankunft in Leukerbad.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%