Radsport Rundfahrt
Voigt gewinnt "Criterium International"

Jens Voigt hat zum fünften Mal das "Criterium International" gewonnen. Den Grundstein zum dritten Sieg in Serie hatte Voigt auf der Bergetappe am Sonntagmorgen gelegt.

Titelverteidiger Jens Voigt hat die 78. Auflage des "Criterium International" gewonnen und ist nun mit fünf Gesamtsiegen seit 1999 alleiniger Rekordler in den Siegerlisten des Ardennenrennens. Viermal hatte auch Frankreichs Radsport-Legende Jacques Anquetil vor über 40 Jahren bei der dreitägigen Rundfahrt triumphiert.

Den Grundstein zum dritten Sieg in Serie legte Voigt wie schon zweimal zuvor am Sonntagmorgen auf der Bergetappe des Rennens. Der Deutschland-Tour-Sieger von 2006 entschied den Abschnitt über 98,5km zwischen Les Vieilles Forges und Montherme im Alleingang mit sieben Sekunden Vorsprung vor David Pate für sich und übernahm damit die Führung in der Gesamtwertung vor dem US-Profi.

Das Gelbe Trikot verteidigte der Berliner beim abschließenden Einzelzeitfahren auf dem 8,3-km-Rundkurs von Charleville-Mezieres erfolgreich. Beim Zeitfahrsieg des Cottbusers Tony Martin (Columbia) landete der Kapitän des dänischen Saxo-Teams mit 18 Sekunden Rückstand auf dem fünften Platz vor Weltmeister Bert Grabsch (Columbia/0:20) aus Wittenberg. Im Gesamtklassement siegte Voigt mit zwei Sekunden Vorsprung vor dem Tschechen Frantisek Rabon (Columbia).

Auf der Flachetappe zum Auftakt am Samstag war Voigt nach 190km zwischen Monthois und Charleville-Mezieres auf dem 17. Platz zeitgleich mit dem französischen Spurtsieger Jimmy Casper ins Ziel gekommen.

Burghardt verfehlt Sieg

Der erhoffte Sieg beim belgischen Halbklassiker E3-Grand-Prix blieb Columbia-Profi Marcus Burghardt (Steinmaur) verwehrt. Nach 208km mit Start und Ziel in Harelbeke feierte der Italiener Filippo Pozzato seinen ersten Saisonsieg, Burghardt belegte 1:02 Minuten zurück den 10. Platz. Beim 40. "Pfeil von Brabant" wurde der Freiburger Milram-Profi Fabian Wegmann nach 193,5 km zwischen Leuven und Alsenberg Dritter hinter den Franzosen Anthony Geslin und Jerome Pineau.

Die Internationale Radsportwoche in Italien entschied zum zweiten Mal nach 2006 Lokalmatador Daniel Cunego vor Australiens Titelverteidiger Cadel Evans für sich. Der nach verbüßter Dopingsperre wieder startberechtigte frühere T-Mobile-Profi Patrik Sinkewitz belegte nach fünf Etappen mit 19:03 Minuten Rückstand den 48. Platz im Gesamtklassement.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%