Radsport Tour de France
Astana-Profi Klöden unterzeichnet Ehrenerklärung

Andreas Klöden hat drei Tage vor dem Start der Tour de France (7. bis 29. Juli) seine Unterschrift unter die vom Radsport-Weltverband UCI geforderte Ehrenerklärung gegen Doping gesetzt.

Drei Tage vor dem Start der Tour de France (7. bis 29. Juli) hat Mitfavorit Andreas Klöden die vom Radsport-Weltverband UCI geforderte Ehrenerklärung gegen Doping unterzeichnet. Das gab der in der Schweiz ansässige Radrennstall am Mittwoch in einer Pressemitteilung bekannt. Zuvor hatte bereits Klödens Astana-Teamkollege Alexander Winokurow das Dokument unterschrieben. Klöden hatte die Tour im vergangenen Jahr auf dem dritten Platz beendet, nachdem er 2004 Zweiter geworden war.

Die Fahrer der deutschen Mannschaften T-Mobile, Gerolsteiner und Milram hatten bereits zuvor unterschrieben. Die UCI hatte die Unterschrift aller Fahrer als Voraussetzung für die Tour-Teilnahme gefordert. Die Erklärung beinhaltet auch das Einverständnis, beim Nachweis von Doping als zusätzliche Strafe ein Bußgeld in Höhe eines Jahresgehaltes zu akzeptieren.

Insgesamt hatten bis zum Mittwochabend 16 der 21 Teams die Erklärung vollzählig unterzeichnet. Die Unterschriften von CSC, Rabobank und Quick Step fehlten ebenso wie die des Russen Wladimir Gusew (Discovery Channel) und des Italieners Paolo Savoldelli (Astana).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%