Radsport Tour de France
Früher Trainingsstart für Jan Ullrich

Das Unternehmen Tour de France-Sieg hat für Jan Ullrich begonnen. So früh wie nie startet er diesmal ins Training. Der T-Mobile-Kapitän genießt bei seiner Vorbereitung alle Freiheiten. Auch das Team wurde neu formiert.

Jan Ullrich hat mit der Vorbereitung auf die kommende Saison begonnen. Früher als in den vergangenen Jahren ist der T-Mobile-Kapitän jetzt wieder ins Training eingestiegen. Für den Trainings- und Rennplan ist Ullrich in Absprache mit Rudy Pevenage selbst verantwortlich. Auch die Mannschaft und das Umfeld wurden weiter auf den Tour de France-Sieger von 1997 zugeschnitten. "Was ich brauche, um perfekte Arbeit abzuliefern, wurde realisiert", sagt Ullrich, dessen Vertrag beim Magenta-Rennstall Ende nächsten Jahres ausläuft.

Neuerungen im T-Mobile-Team

Es wurde gleich ein Dutzend neuer Fahrer verpflichtet, sein persönlicher Berater Rudy Pevenage kehrt in den Kreis der sportlichen Leiter zurück und Ullrich geht als unumstrittener Kapitän in seine womöglich letzte Tour de France.

"Nach dem Rücktritt von Lance bietet sich im nächsten Jahr eine große Chance", ist Ullrich überzeugt. Diese gilt es zu nutzen. Hierfür rollt er sich derzeit "zwei bis vier Stunden täglich, ganz relaxed und entspannt" ein. Mehr Druck spürt er angesichts der Zuspitzung auf seine Person nicht: "Druck habe ich auch in den letzten Jahren gehabt. Daran habe ich mich gewöhnt."

Volle Konzentration auf die Tour de France

Seine Konzentration gilt derweil schon ganz der Frankreich-Rundfahrt vom 1. bis 23. Juli. Ob seine neunte Teilnahme seit seinem Debüt 1996 gleichzeitig seine letzte ist, lässt Ullrich offen: "Das entscheide ich danach." Dagegen sollen die Eckdaten bis zum Saison-Höhepunkt noch in diesem Monat festgelegt werden. "Wir werden uns beim Mannschaftstreffen in zwei Wochen zusammensetzen und die Einzelheiten besprechen", erklärt der T-Mobile-Kapitän.

Die Vorbereitung erfolgt wie schon in den vergangenen Jahren. Im Dezember wird Ullrich in Südafrika trainieren, im Januar dann auf Mallorca, wo auch die Teampräsentation stattfindet. Im Frühjahr erwägt der Scherzinger einen Start beim Giro d´Italia wie schon einmal 2001: "Das wäre eine von zwei Alternativen. Die andere ist die Tour de Suisse."

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%