Radsport Tour de France
Hunter schafft das Limit nicht

Vergeblich hinter dem Zeitlimit hergejagt ist Phonak-Sprinter Robert Hunter beim Zeitfahren auf der vorletzten Etappe der 93. Tour de France. Es war der insgeamt 36. Ausfall auf der "Großen Schleife".

Wegen Überschreitung des Zeitlimits ist Phonak-Sprinter Robert Hunter einen Tag vor dem Finale der 93. Tour de France von den Jury aus dem Rennen genommen worden. Beim Einzelzeitfahren am Samstag war der Südafrikaner als Schlusslicht mit 18:09 Minuten Rückstand auf Tagessieger Sergej Gontschar (Ukraine) in Montceau-les-Mines gestoppt worden. Damit hatte er die 25-Prozent-Grenze für Zeitüberschreitungen überschritten.

Für ingesamt 36 von 176 beim Prolog am 1. Juli in Straßburg gestartete Fahrer war die Tour vorzeitig beendet. Als einzige Mannschaften haben der von Andreas Klöden angeführte T-Mobile-Express und das fanzösische Ag2r-Team auf der "Großen Schleife" keine Ausfälle zu beklagen. Allerdings waren beide Teams nach Ausschlüssen als Folge des spanischen Dopingskandals nicht in kompletter Stärke angetreten.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%