Radsport Tour de France
Klöden guckt TV und versteht die Welt nicht mehr

Auf dem Bildschirm verfolgt Andreas Klöden nach dem Rückzug des Astana-Teams den Rest der Tour de France. Die Entscheidung trifft den 32-Jährigen hart: "Ich verstehe die Welt nicht mehr."

Vor dem Fernseher im heimischen Kreuzlingen in der Schweiz geht für Andreas Klöden die Tour de France nach dem Rückzug seines Astana-Team weiter. Der 32 Jahre alte gebürtige Sachse hatte ebenso wie seine Teamkollegen die Konsequenz nach dem positiven Dopingbefund bei seinem Kapitän Alexander Winokurow zu spüren bekommen.

Klöden will sich über die Astana-Entscheidung zum Rückzug des kompletten Tour-Teams wie mit der Mannschaftsleitung abgesprochen nicht äußern, zeigt sich aber auf seiner Homepage "enttäuscht über die momentane Situation. "Ich verstehe ehrlich gesagt die Welt nicht mehr. Mit einem Schlag soll meine ganze Arbeit und Vorbereitung in dieser Saison für die Katz gewesen sein", teilt Klöden seinen Fans mit.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%