Radsport Tour de France
Rasmussen gewinnt am Col d'Aubisque

Die letzte schwere Bergetappe der 94. Tour de France ging an Michael Rasmussen. Nach den 218,5km der 16. Etappe kam der dänische Gesamtführende am Col d'Aubisque als Erster ins Ziel. Zweiter wurde Levi Leipheimer.

Der Däne Michael Rasmussen hat die letzte schwere Bergetappe zum Abschluss der Pyrenäen-Passagen bei der 94. Tour de France gewonnen und damit seinen Vorsprung in der Gesamtwertung weiter ausgebaut. Der Rabobank-Profi besiegelte seinen zweiten Etappensieg binnen zehn Tagen nach 218,5km zwischen Orthez und der Bergankunft am Col d'Aubisque an der Skistation Gourette an der "Flamme Rouge". Den letzten Kilometer fuhr Rasmussen im Alleingang, mit 25 Sekunden Rückstand kam Discovery-Kapitän Levi Leipheimer (USA) als Zweiter ins Ziel.

Dritter 35 Sekunden zurück wurde der Spanier Alberto Contador (Discovery) vor dem Australier Cadel Evans (43) vom Lotto-Team. Der für das Bonner T-Mobile Team fahrende Luxemburger Kim Kirchen hatte als 15. einen Rückstand von 6:01 Minuten.

Führung auf Contador ausgebaut

Im Finale waren die vier Tour-Favoriten unter sich, nachdem sie 10km unterhalb der Passhöhe die letzten Fahrer einer auf der längsten Bergetappe seit "Halbzeit" führenden Ausreißergruppe eingeholt hatten. Im Gelben Trikot hatte Rasmussen stets aus dem Hauptfeld die "Achterbahnfahrt" mit je zwei Bergwertungen der höchsten sowie der 1. Kategorie kontrolliert. Die Führung im Gesamtklassement baute der Däne auf 3:10 Minuten vor Contador aus. Dahinter belegen Evans (5:03) und Leipheimer (5:59) die nächsten Plätze.

Einen zweiten Dopingfall nach dem Kasachen Alexander Winokurow vom Astana-Team hatte die Tour-Leitung am Mittwoch im Anschluss an das Rennen bestätigt. Moreni, der für das französische Cofidis-Team fährt, hatte nach der elften Etappe am 19. Juli in Montpellier einen zu hohen Testosteron-Wert aufgewiesen. Morenis Cofidis-Team zog sich daraufhin wie das Astana-Team mit der kompletten Mannschaft von der Tour zurück.

Schauplatz für einen vereitelten ETA-Anschlag beim Spanien-Abstecher der Tour war eine Straße nahe Belagua kurz hinter der französischen Grenze. Ein anonymer Anrufer, der sich als Sympathisant der verbotenen Seperatisten-Organisation ETA ausgab, hatte die Behörden zuvor gewarnt. Das bestätigte das spanische Innenministerium.

, Zwei Sprengsätze gefunden

Die Spezialisten der Polizei fanden nach dem Hinweis zwei kleinere Sprengsätze, die zur Detonation gebracht wurden, nachdem die Tour-Karawane das Gebiet in der Provinz Navarra schon wieder verlassen hatte. Zu Schaden kam niemand.

Die letzte Pyrenäen-Etappe hatte am Mittwoch in Orthez mit einem Teil-Protest des Fahrerfeldes begonnen. Die sechs französischen sowie die beiden deutschen Rennställe Gerolsteiner und T-Mobile hatten sich erst mit einer Minute Verspätung auf den Weg gemacht.

Man wolle am Tag nach dem Dopingfall Winokurow zeigen, dass man sich von Betrügern distanziere, sagte der Gerolsteiner-Teamchef Hans-Michael Holczer. Rasmussen war bei der Einschreibkontrolle von einem gellenden Pfeifkonzert der zahlreichen Zuschauer empfangen worden.

"Showdown" am Aubisque-Pass

Nach rund 15km hatten sich vier Fahrer vom Hauptfeld abgesetzt. Das Quartett fuhr auf den rund 50km zum 1573m hohen Port de Larrau fast neun Minuten Vorsprung vor dem Peloton heraus. Später schlossen drei Verfolger auf. Das von Rasmussen angeführte Peloton hielt sich bis zur Abfahrt vom Col de Marie-Blanque 38km vor dem Ziel zurück. Danach begann der "Showdown" zum 1709m hohen Aubisque-Pass.

Vom Fuß der Pyrenäen fährt die Tour-Karawane am Donnerstag dem Finale auf den Champs-Elysees in Paris entgegen. Auf der 17. Etappe stehen die Chancen für Ausreißer gut, auf einen Massensprint im Finale nach 188,5km zwischen Pau und Castelsarrasin hoffen die Sprinter. Die weitgehend flache Strecke hat noch sechs Bergwertungen der 3. und 4. Kategorie im Programm.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%