Radsport Tour de France
Tour-Tross rollt mit 141 Fahrern durch Paris

Stürze, Erschöpfung und Dopingfälle führten dazu, dass seit dem Prolog 48 Fahrer das Peloton verlassen haben. Vor allem die Rückzüge der Teams Astana und Cofidis fallen wegen der Dopingaffären schwer ins Gewicht.

Nach den zahlreichen Stürzen sowie der wegen Dopingfällen komplett ausgestiegenen Rennställe Astana und Cofidis sind bei der 94. Tour de France auf dem Weg nach Paris 48 Fahrer auf der Strecke geblieben. Von den 189 beim Prolog am 7. Juli in London gestarteten Profis erreichten 141 das Ziel auf den Champs Elysees. Im Vorjahr kamen 139 Teilnehmer an.

Zwei der 21 Rennställe waren in der französischen Hauptstadt komplett mit jeweils neun Fahrern vertreten: Das von Stefan Schumacher angeführte Team Gerolsteiner und der Quickstep-Express von Belgiens Ex-Weltmeister Tom Boonen. Mit vier Tagessiegen von Boonen (2), Gert Steegmans (Belgien/1) und Cedric Vasseur (Frankreich/1) stellte der belgische Rennstall auch das erfolgreichste Tour-Team.

Die Bonner T-Mobile-Crew brachte sechs Fahrer nach Paris. Der von Sprinter Erik Zabel angeführte deutsch-italienische Rennstall Milram zog mit sieben Fahrern in die Seine-Metropole ein.

Die Tour-Ausfälle 2007 (48):

Astana/Schweiz (9): Andreas Klöden (Mittweida), Alexander Winokurow, Maxim Iglinskij, Andrej Kaschetschkin (alle Kasachstan), Antonio Colom, Daniel Navarro (alle Spanien), Sergej Iwanow (Russland), Gregory Rast (Schweiz), Paolo Savoldelli (Italien/alle 16. Etappe)

Cofidis/Frankreich (9): Geoffroy Lequarte (Cofidis/6.), Ivan Ramiro Parra (Kolumbien/8.), Cristian Moreni (Italien/17.), Stephane Auge (Frankreich/17.), Sylvain Chavanel (Frankreich/17.), Nick Nuyens (Belgien/17.), Staf Scheirlinckx (Belgien/17.), Rik Verbrugghe (Belgien/17.), Bradley Wiggins (Großbritannien/17.)

Agritubel/Frankreich (3): Eduardo Gonzalo Ramirez (Spanien/1. ), Cedric Herve (Frankreich/8.), Romain Feillu (Frankreich/8.)

Rabobank/Niederlande (3): Oscar Freire (Spanien/7.), Michael Rasmussen (Dänemark/17.), Dennis Mentschow (Russland/17.) T-Mobile Team/Deutschland (3): Mark Cavendish (England/8.), Michael Rogers (Australien/8.), Patrik Sinkewitz (9.)

Ag2r/Frankreich (2): Sylvain Calzati (Frankreich/11.), Cyril Dessel (Frankreich/15.)

Bouygues (2): Stef Clement (Niederlande/12.), Mathieu Sprick (Fankreich/16.)

CSC/Dänemark (2): Stuart O"Grady (Australien/8.), David Zabriskie (USA/11.)

Francaise des Jeux/Frankreich (2): Remy di Gregorio (Frankreich/5.), Philippe Gilbert (Belgien/15.)

Milram/Deutschland (2): Brett Lancaster (Australien/5.), Alberto Ongarato (Italien/12.)

Predictor-Lotto/Belgien (2) Robbie Mcewen (Australien/8.), Fred Rodriguez (USA/15.)

Saunier-Duval/Spanien (2): Ruben Lobato (Spanien/7.), Francsico Ventoso (Spanien/14.)

Barloworld/England (1): Enrico Degano (Italien/7.)

Caisse d'Epargne/Spanien (1): Xavier Zandio (Spanien/4.)

Credit Agricole/Frankreich (1): Christophe Le Mevel (Frankreich/15.)

Discovery/USA (1): Tomas Vaitkus (Litauen/3.)

Euskatel/Spanien (1): Igor Anton (Spanien/11.)

Lampre/Italien (1): Danilo Napolitano (Italien/8.)

Liquigas/Italien (1): Filippo Pozzato (Italien/15.)

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%