Radsport Tour de France
Tour verabschiedet sich heute aus den Alpen

Ein letztes Mal müssen sich heute die Radprofis bei der Tour de France im Gebirge abmühen. Auf der letzten Alpenetappe geht es von Saint-Jean-de-Maurienne nach Morzine noch über einen Gipfel der höchsten Kategorie.

Einmal werden wir noch wach.....so könnte der erleichterte Seufzer der verbliebenen Radprofis vor der heutigen letzten Bergetappe der Tour de France 2006 lauten. Allerdings hat es diese 17. Etappe noch einmal in sich. Fünf Bergprüfungen fordern die Fahrer, die auf den 200,5km durch die Savoyer Alpen von Saint-Jean-de-Maurienne nach Morzine auch noch einen Gipfel der höchsten Kategorie 12km vor dem Ziel bezwingen müssen.

Dabei fängt die letzte von insgesamt acht 200-km-Etappen auf 550m Höhe im Tal der Arc zunächst harmlos an. Nach dem Start im 9 000 Einwohner zählenden Saint-Jean-de-Maurienne, erstmals Etappenort der Tour, lädt eine 50km lange Passage über völlig flaches Terrain zum Einrollen ein.

15km mit durchschnittlich sechs Prozent Steigung

Erst hinter der Olympiastadt Albertville, wo Jan Ullrich 1998 Etappensieger wurde, geht es über rund 15km mit durchschnittlich 6,4 Prozent Steigung hinauf zum Col des Saisies. Vom Gipfel in 1650m Höhe, Heimatregion vom Super-G-Olympiasieger Franck Piccard, ist der Blick auf das Mont-Blanc-Massiv frei.

Nach dem Bergpreis der ersten Kategorie gibt es bei der Verpflegungsstation in der früheren Festung Flumet nur eine kurze Verschnaufpause vor den nächsten beiden Kletterpartien über den Col des Aravis (1486m) und den Col de la Colombiere (1 613). Der 18km langen Abfahrt in den Uhrmacherort Cluses folgt eine Bergwertung der dritten Kategorie und eine kurze Flachpassage nach Samoens am Fuß des Col de Joux-Plane.

Der 1 691-m-Pass ist die letzte große Herausforderung der diesjährigen Tour. Auf 11,7km warten bis zu 10,5 Prozent Steigung auf die Fahrer, die vom Gipfel aus in Schussfahrt zum Ziel gelangen. Auch auf dem letzten Kilometer in Morzine, wo die Tour zum 17. Mal seit 1975 Station macht, geht es noch einmal 250m bergab.

In dem wegen seiner Schokoladen-Spezialitäten bekannten Heimatort von Abfahrts-Olympiasieger Jean Vuarnet war Dietrich Thurau 1977 im Gelben Trikot angekommen. Letzter Sieger in der Wintersport-Hochburg an der Dranse war 2003 Frankreichs Bergkönig Richard Virenque.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%