Radsport Tour de France
Ullrich hat den Toursieg fest im Visier

T-Mobile-Kapitän Jan Ullrich hat den Toursieg 2006 bei der Teampräsentation auf Mallorca als oberstes Ziel ausgegeben. "Dieses Jahr zählt es noch einmal für mich", erklärte der 32 Jahre alte Radstar.

Das Ziel ist klar: Die neu formierte T-Mobile-Mannschaft um Kapitän Jan Ullrich will im Jahr eins nach der Ära Lance Armstrong unbedingt den Toursieg 2006 feiern. "Dieses Jahr zählt es noch einmal für mich. Ich werde auch nicht jünger und viele Chancen, die Tour noch mal zu gewinnen, habe ich nicht mehr", erklärte der 32 Jahre alte Radstar am Samstag bei der Teampräsentation auf Mallorca.

Nach zwei eher enttäuschend verlaufenen Jahren will es der 32-Jährige noch einmal wissen. "Wenn ich ganz normal trainiere und im Frühjahr nicht wieder meiner Form hinterher laufe, werde ich im Juli besser am Berg sein als im letzten Jahr", sagte ein durchtrainiert und ungewöhnlich locker wirkender Ullrich.

"Denke nur bis Juli"

Eine 29 Fahrer starke Mannschaft, die ganz auf ihn zugeschnitten wurde, steht Ullrich beim vielleicht letzten Anlauf auf seinen zweiten Toursieg nach 1997 zur Verfügung. Ob er auch 2007 noch einmal bei der Frankreich-Rundfahrt starten will, ließ der Olympiasieger von 2000 offen: "Im Moment denke ich nur bis Juli. Erst nach der Tour werde ich mir Gedanken über die Zukunft machen."

Nach den Abgängen von Erik Zabel (zu Team Milram) und Alexander Winokurow (Liberty Seguros) sollen Neuverpflichtungen wie der dreimalige Zeitfahr-Weltmeister Michael Rogers (Australien) und Youngster Patrick Sinkewitz (Fulda) die entstandenen Lücken schließen. Insgesamt stießen zwölf neue Fahrer zum Rennstall.

Seitenhieb auf Zabel

Mit einem Seitenhieb auf Zabel hob Ullrich die neue Harmonie im Team hervor: "Nach vielen Jahren ist zu merken, dass der Teamspirit wieder passt. Es gibt keine Ecken mehr - die letzten haben wir im Herbst abgeschliffen." Auf der anderen Seite freue er sich, dass sein langjähriger Berater Rudy Pevenage wieder als sportlicher Leiter ins Team aufgenommen wurde, so Ullrich: "Er ist der beste auf dieser Position."

Der neue Teamchef Olaf Ludwig, der den Rennstall am 1. Januar vom Belgier Walter Godefroot übernahm, hat neben dem erhofften Toursieg auch noch andere Ziele. "Natürlich ist die Tour de France das Highlight, aber daneben wollen wir uns auch bei anderen Rennen wie den Frühjahrsklassikern gut in Szene setzen." Neben dem Toursieg steht der Sieg bei Paris-Roubaix ganz oben auf dem Wunschzettel: "Das ist der einzige Frühjahrsklassiker, den unser Team noch nicht gewinnen konnte", so Ludwig.

Neben dem Männer-Team wurde auf Mallorca auch die Frauen-Equipe von T-Mobile vorgestellt, die in diesem Jahr erstmals an allen europäischen Top-Rennen teilnehmen wird. Angeführt wird die zehnköpfige Mannschaft von Olympiasiegerin Judith Arndt (Leipzig).

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%