Radsport Weltcup: Team "Nürnberger" auch ohne Arndt favorisiert

Radsport Weltcup
Team "Nürnberger" auch ohne Arndt favorisiert

Beim am Sonntag beginnenden Rad-Weltcup der Frauen ist das Team Nürnberger auch ohne die zum T-Mobile-Team abgewanderte Judith Arndt in der Favoritenrolle.

Ohne Ex-Weltmeisterin Judith Arndt und dennoch nicht weniger zuversichtlich starten die Frauen des deutschen Profi-Radrennstalls Team Nürnberger am Sonntag im australischen Geelong in die Weltcup-Saison. Dank Weltcup-Gesamtsiegerin Oenone Wood hat die Generalprobe für das erste von zwölf Rennen erfolgreich für die Mannschaft von Manager Jens Zemke begonnen.

Die Australierin gewann wie in den vergangenen beiden Jahren die dreitägige Geelong Tour als "Warm up" zum Saisonstart und zeigte sich auch bestens gerüstet für die Commonwealth-Spiele ab 15. März im nur 75km entfernten Melbourne.

Commonwealth-Spiele als Motivationshilfe

"Wegen der Spiele sind alle unsere Australierinnen schon in bestechender Form", sagt Teamanager Jens Zemke, der ein ähnlich gutes Jahr wie 2005 erwartet. Im vergangenen Jahr hatte die Mannschaft von Straßen-Weltmeisterin Regina Schleicher auf internationaler und nationaler Ebene dominiert und dabei die Titel bei allen deutschen Meisterschaften geholt.

Konkurrenz bekommt die Equipe aus Franken vom neu formierten T-Mobile-Team, dem sich Arndt angeschlossen hat. Die Leipzigerin nutzt die Weltcuprennen in Australien und Neuseeland (5. März) erst zum Formaufbau: "Ich bin noch nicht so weit, ich will nur meiner Mannschaft helfen", sagt die Zeitfahrspezialistin.

Alle sind gut drauf

Die Erwartungen von Sportdirektor Andrzej Bek sind noch nicht allzuhoch geschraubt, sein Team will er behutsam bis zur WM am Jahresende aufbauen: "Sonst sind sie womöglich zu müde, die Saison dauert sieben Monate. Aber alle sind gut drauf." Das bewies Ina-Yoko Teutenberg, die Düsseldorferin gewann die Schlussetappe der Geelong Tour.

Beim Weltcup-Debüt auf dem Stadtkurs (119km/15 Runden) an der Corio Bay sind insgesamt 139 Fahrerinnen aus 17 Nationen in 24 Teams am Start. Einschließlich einer Nationalteam-Auswahl sind elf Deutsche gemeldet. Im Vorjahr hatte die Australierin Rochelle Gilmore vor Wood gewonnen. Einzige deutsche Geelong-Siegerin war 2002 Petra Roßner, die im gleichen Jahr auch Gesamt-Weltcupsiegerin wurde.

© SID

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%