Rätsel um Totilas
Dressur-Team enttäuscht über EM-Bronze

Das hatten sie sich anders vorgestellt: Bronze bei der Heim-EM in Aachen ist für die deutsche Dressur-Mannschaft kein Grund zum Feiern. Zudem gibt es wieder Sorgen um das Wunderpferd Totilas.
  • 0

AachenNach der Siegerehrung, der Pressekonferenz und einem Interview-Marathon trafen sich die deutschen Dressurreiter, die Pferdebesitzer und Betreuer noch zum Essen. Doch zum Feiern war am Donnerstag niemandem nach der bitteren Niederlage bei der Heim-EM in Aachen zumute.

„Wir haben uns das anders vorgestellt“, sagte Bundestrainerin Monica Theodorescu über Bronze im Mannschafts-Wettbewerb. „Wir waren nicht so gut wie erhofft und andere waren besser“, lautete ihre einfache Analyse. Equipechef Klaus Roeser ergänzte: „Das ist wie beim Fußball: Wenn man den Ball nicht über die Torlinie bringt, kann man auch nicht gewinnen.“

Der Anspruch der Gastgeber hieß erfolgreiche Titelverteidigung und 23. Mannschafts-Gold. Doch am Ende jubelten die Niederländer zum dritten Mal über den EM-Titel, die Briten waren mit Silber zufrieden. „Immer nur zu siegen ist langweilig. Wir wollten die anderen glücklich machen“, meinte Isabell Werth augenzwinkernd, die als eine der ersten ihren Humor wiederfand.

Die 46-Jährige räumte ein: „Das ist ein faires Ergebnis.“ Tatsächlich waren die fünfmalige Olympiasiegerin mit Don Johnson, Jessica Bredow-Werndl mit Unee, Matthias Rath auf Totilas und Kristina Bröring-Sprehe auf Desperados nicht besser – trotz aller Diskussionen um manche Beurteilungen der Wertungsrichter.

Dass bei den Einzelentscheidungen am Wochenende doch noch wenigstens ein Titel für Deutschland erritten wird, ist eher fraglich. Lediglich Kristina Bröring-Sprehe und Desperados empfahlen sich mit dem drittbesten Ritt der Konkurrenz für eine Medaille.

Ob Matthias Rath mit seinem einstigen Wunderpferd am Samstag im Grand Prix Special und am Sonntag in der Kür dabei ist, scheint offen. „Wir müssen warten, was morgen der Tierarzt sagt“, meinte der 31-Jährige. Schon nach seinem Auftritt am Donnerstag hatte es Gerüchte über die mangelhafte Fitness des mittlerweile 15-jährigen Millionen-Pferdes gegeben. Rath und Totilas waren in Aachen nach fast einjähriger Verletzungspause wieder auf die ganz große Bühne zurückgekehrt.

dpa 
dpa Deutsche Presse-Agentur GmbH / Nachrichtenagentur

Kommentare zu " Rätsel um Totilas: Dressur-Team enttäuscht über EM-Bronze"

Alle Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%