sonstige Sportarten
Reindl dementiert Interesse am Trainerposten

Der Sportdirektor des Deutschen Eishockey-Bundes, Franz Reindl, steht für den Posten des Bundestrainers nicht zur Verfügung. Eine Entscheidung über die Zukunft von Greg Poss steht damit weiter aus.

HB BERLIN. Der Sportdirektor und Generalsekretär des Deutschen Eishockey-Bundes (DEB), Franz Reindl, steht für den Posten des Bundestrainers der deutschen Eishockey-Nationalmannschaft nicht zur Verfügung. Das teilte der DEB am Samstag mit. Damit widersprach Reindl Spekulationen, er strebe selbst die Nachfolge des nach dem Abstieg aus der A-Gruppe der Weltmeisterschaft in die Kritik geratenen Greg Poss an.

Am Freitag hatte der DEB die Entscheidung über die Zukunft von Poss als Bundestrainer vertagt. Bei einem Treffen am Münchner Flughafen einigte sich das Verbands-Präsidium mit dem 39-jährigen Amerikaner darauf, erst nach Abstimmung mit der Deutschen Eishockey- Liga (DEL) über eine vorzeitige Auflösung des bis 31. Mai 2006 befristeten Trainervertrags zu entscheiden. Der Beschluss soll am Sonntag bekannt gegeben werden.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%